Bürgerhaushalt Stadt Bedburg

Ihre Ideen für unsere Stadt

Unter dem Motto "Bedburg redet mit" führt die Stadt auch zum städtischen Haushalt des Jahres 2012 eine Bürgerbeteiligung durch. Vom 23.12.2011 bis 15.01.2012 hat jeder Bedburger die Gelegenheit, sich hier zu informieren, Vorschläge zu unterbreiten oder Fragen zu stellen.

Die möglichen Themenbereiche, zu denen die Bürger Stellung beziehen können, sind dabei sehr vielfältig. Zu den Aufgaben einer Kommune gehören zum Beispiel der Bau und der Betrieb von Schulen, Kindertagesstätten und Sportanlagen. Hinzu kommen Bereiche wie die Sozial- und Jugendhilfe, die Gefahrenabwehr, die Unterhaltung von Gebäuden, Straßen, Abwasseranlagen und Grünflächen, die Abfallentsorgung sowie die Erschließung und Vermarktung von Industrie-, Gewerbe- und Wohngebieten.

Damit diese Aufgaben abgewickelt werden können, müssen jedes Jahr entsprechende Finanzmittel bereit gestellt werden. Zu diesem Zweck wird alljährlich ein Haushaltsplan aufgestellt. Er bildet die Grundlage und die Voraussetzung für das gesamte finanzielle und wirtschaftliche Handeln der Stadt. Das wichtigste Ziel für den städtischen Haushalt ist die Erreichung des Haushaltsausgleichs. Dieser ist grundsätzlich dann erreicht, wenn die Einnahmen die Ausgaben eines Jahres decken.

Die Erreichung des Haushaltsausgleichs ist allerdings aufgrund der allgemein schlechten Finanzlage der Kommunen, der mangelnden Unterstützung des Bundes sowie infolge der Finanzgesetzgebung des Landes NRW zulasten der kleineren Kommunen sehr schwierig. So zeigt der Entwurf des Haushaltsplans der Stadt Bedburg für die Planjahre 2012 bis 2015 für jedes Jahr Defizite von mehreren Millionen Euro.

Gerade aus diesem Grunde ist es der Stadtverwaltung sehr wichtig, die Meinungen und Anregungen der Bürgerinnen und Bürger zu erfahren. Bürgermeister Gunnar Koerdt und Kämmerer Herbert Baum hoffen daher aktuell auf eine rege Teilnahme der Bedburger Bevölkerung, auch wenn die Beteiligung vor den Haushaltsberatungen 2011 insgesamt sehr gering war.

Die Eingaben werden nach Fristablauf in anonymisierter Form im Internet veröffentlicht. Zudem werden sie dem Stadtrat zu seinen Haushaltsberatungen zugeleitet. Wer nicht über einen Internetanschluss verfügt, kann sich auch im Rathaus Kaster, Zimmer 6 oder 7, an der Befragung beteiligen.

 

Hier geht es zur Bürgerbeteiligung