Warnung vor Giftködern

Hund im WaldBei der Stadt Bedburg sind vermehrt Anrufe von Hundebesitzerinnen und -besitzern über vermeintlich ausgelegte giftige Fleischköder eingegangen. Dies kann die Ordnungsbehörde nach intensiven Ermittlungen zu diesem Zeitpunkt jedoch nicht bestätigen.

  

Vorsorglich wird dennoch gebeten, dass Kinder und auch Tierhalterinnen und -halter Fußwege und Böschungen in den Bereichen Im Spleß, Albert-Schweitzer-Straße sowie Feldwege zum Industriepark Mühlenerft in Bedburg-Kaster großräumig meiden bzw. diese sehr achtsam benutzen. Hunde sollten daher nur angeleint und mit erhöhter Aufmerksamkeit ausgeführt werden. Ob weitere Bereiche hiervon betroffen sind, ist diesseits nicht bekannt.

    

Wer das Auslegen von Ködern beobachtet, wird darum gebeten, dies der Ordnungsbehörde (Herr Ritz oder Frau Courth) oder der nächsten Polizeidienststelle unverzüglich mitzuteilen.

zum Veranstaltungskalender

Aktuelles

Warnung vor herabfallenden Ästen

Spaziergänger sollten unter Bäumen aufmerksam sein: Wegen der wochenlangen Trockenheit werfen augenscheinlich gesunde Bäume manchmal große Äste ab. [mehr...]


Erhöhtes Verkehrsaufkommen in Kirchherten:

Nicht aktualisierte Navigationsgeräte führen durch den Ort - Stadtverwaltung reagiert kurzfristig [mehr...]


Schlossgespräche zur Nachhaltigkeit

Wie soll Bedburg 2030 aussehen? Am 19. September fanden die Bedburger Schlossgespräche zur Nachhaltigkeit statt. [mehr...]


Spatenstich zur Erweiterung der P+R-Anlage Bahnhof-West

Mit einem Spatenstich zur Erweiterung der P+R-Anlage Bahnhof-West an der Adolf-Silverberg-Straße wurde nun die Baumaßnahme begonnen. [mehr...]


„Kirdorf, Geschichte und Geschichten“ auf 140 Seiten

Anlässlich des 1.120-jährigen Jubiläums Kirdorfs hat Heinz-Toni Dolfen ein Geschichtsbuch über den Stadtteil geschrieben. Zwei Exemplare überreichte er Bürgermeister Solbach und Ortsbürgermeisterin Dreikhausen. [mehr...]