Update Hochwasser

Veröffentlicht am: 15.07.2021

Wassertropfen

+++Personenauskunftsstelle für den Rhein-Erft-Kreis aktiviert

Nach der Hochwasser-Katastrophe, die insbesondere den südlichen Rhein-Erft-Kreis hart getroffen hat, sind die Telekommunikationskanäle teilweise noch unterbrochen und es häufen sich Anfragen von Menschen, die ihre Angehörigen aus betroffen Ortschaften nicht erreichen können. Für alle Anfragen zu vermissten Personen wurde daher eine Personenauskunftsstelle eingerichtet, die unter folgender Telefonnummer erreichbar ist:

02271 – 99 54 50.

Anrufer*innen hier Informationen über den Aufenthaltsort von Personen erhalten, soweit diese im System erfasst sind.+++

+++Die Bezirksregierung Köln hat eine Hotline für Betroffene der Flutkatastrophe geschaltet: 0221 147 2206. Bitte melden Sie sich hier nur, wenn sie jemanden vermissen.
Denn aktuell geben dort unzählige Anrufer*innen Bescheid, dass sie sich in Sicherheit befinden und nicht vermisst werden. Infolge dessen kommt es zu einem außerordentlichen Anrufaufkommen, das die Hotline nicht stemmen kann.+++
   
+++Hier finden Sie weitere Hilfshotlines von Versicherungen sowie von privaten Unternehmen+++
   
   
    


+++Engagiert-In-Nrw.de, Spendenaktion "NRW hilft" und Website der Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt+++

Auf Engagiert-In-Nrw.de finden Sie zahlreiche Informationen für freiwillige Helfer*innen, wie Anlaufstellen beim Thema Versicherungsschutz, eine Übersicht betroffener Gemeinden und Städte sowie Kontaktdaten lokaler Hilfsstellen.
   
Hier erfahren Sie auch alles Wichtige rund um die Spendenaktion „NRW hilft“, die von regional und bundesweit aktiven Wohlfahrtsverbänden und Hilfsorganisationen getragen und vom Deutschen Roten Kreuz koordiniert wird. Das Ziel der Aktion: Geldspenden für die Hochwassergebiete und betroffene Menschen in NRW zu sammeln.   
  

Auch auf der Website der Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt finden Sie, Spenden- und eine Übersicht an Informationen zu Spenden, Soforthilfen und Fördermöglichkeiten.


+++Helft-Erfstadt.de+++

Nach der Flutkatastrophe hatte der Rhein-Erft-Kreis eine zentrale Bürgerinformations-Hotline (02271 8322222) eingerichtet, um Sachspenden und Hilfsangebote zu koordinieren. Hier können sich Menschen melden, die spenden oder helfen möchtenAuch Hilfsangebote für Aufräumarbeiten (Werkzeuge, Fahrzeuge, Dienstleitungen etc.) werden hier aufgenommen.
Inzwischen vereinfacht die Hilfsplattform www.helft-erftstadt.de, die Helfende und Hilfesuchende zusammenbringt, diesen Prozess. Wie das genau funktioniert, erfahren Sie unter https://bit.ly/3hTZTVM.
Die neue Plattform hatten der Rhein-Erft-Kreis und die Kommune Erftstadt kurzfristig gegründet. Und sie kommt an. Binnen des ersten Tages wurden allein über 300 Inserate vorgenommen. Da „Helft-Erfstadt.de“ die zentrale Hotline so stark entlastet, dass dort nur noch vereinzelt Anrufe eingehen, wird die Sonderrufnummer zum 26. Juli 2021 eingestellt. Bitte nutzen Sie dann die neue Plattform.
   


+++Soforthilfen für die Wirtschaft in den Hochwassergebieten+++
      
Die Flutkatastrophe hat zahlreiche Unternehmen, Gewerbetreibende und freiberuflich Tätige schwer getroffen. Um Unternehmen schnellen Support zu bieten und finanzielle Schäden einzudämmen, die Unternehmen durch die Naturkatastrophe entstanden sind, hat das Landeskabinett eine Soforthilfe ins Leben gerufen. Die Hilfe in Höhe von 5.000 Euro können betroffene Betriebe in die Räumung und Reinigung oder den Wiederaufbau von Betriebs- und Geschäftseinrichtungen investieren. Den Antrag auf Soforthilfe muss ein Unternehmen immer in der Stadt oder der Gemeinde stellen, in deren Gebiet die Betriebsstätte liegt, nicht notwendigerweise beim Hauptsitz.
   
Zur Hilfe für die Wirtschaft in den Hochwassergebieten informieren Sie sich bitte auf der jeweiligen Website Ihrer betroffenen Kommune oder unter https://www.land.nrw/soforthilfe.
   
Wichtige Unterlagen rund um die Soforthilfe für gewerbliche Wirtschaft und freie Berufe:

Rund um die Hilfsmaßnahmen hat die Landesregierung das Bürgertelefon Fluthilfe für betroffene Bürger*innen und Unternehmen ins Leben gerufen: 0211 / 4684 - 4994. Die Mitarbeiter*innen der Sonderrufnummer beantworten Fragen zum Verfahren und geben Auskunft über die kommunalen Stellen, bei denen der Antrag gestellt werden kann. 


+++Kurzarbeitergeld für Hochwasserbetroffene+++

Wie die Bundesagentur für Arbeit mitteilte, haben Unternehmen die von den Folgen der Hochwasserkatastrophe betroffen sind, die Möglichkeit Kurzarbeit anzumelden und entsprechend auch Kurzarbeitergeld zu beziehen.

Die Antragstellung ist nur möglich, wenn es zu Betriebseinschränkungen oder zu Arbeitsausfällen gekommen ist.

Weitere Informationen und Kontakte finden Sie hier in einer Presseinformation sowie in einem PDF zum Download. 

Nach der Hochwasserkatastrophe ist die Hilfsbereitschaft der Menschen ungebrochen. Inzwischen sind unfassbar viele Sachspenden zusammengetragen worden. Viele Kommunen können aktuell auch keine weiteren Sachspenden mehr entgegennehmen, da die Hilfsangebote die möglichen Lagerkapazitäten übersteigen. Es wird deshalb um Geldspenden gebeten.
   

Sie wollen helfen? Wir haben eine Übersicht der uns bekannten Konten für Geldspenden zusammengestellt:   

Hilfsorganisation / eine AuswahlIBAN und BIC zwecks SpendenüberweisungLink zur Online Spendenmöglichkeit
Rhein-Erft-Kreis
"Hochwasserhilfe"
DE72 3705 0299 0142 0012 00, COKSDE33
ErftstadtHochwasser-Spendenkonto: DE20370502990190279424, BIC: COKSDE33XX
Stadt HagenDE 2345 0500 0101 0000 0444, "Hochwasser Hagen"
Kreissparkasse AhrweilerKSK Ahrweiler
DE86 5775 1310 0000 3394 57
Stichwort: "Hochwasser"
Stadt LeverkusenDE40 3755 1440 0100 1262 26 - "Verwendungszweck: Leverkusen hilft"
Spendenaktion „NRW hilft“ der Landesregierung NRW und HilfsorganisationenEmpfänger: NRW hilft
DE05 3702 0500 0005 0905 05
Bank für Sozialwirtschaft
Spendenaktion „NRW hilft“
Diakonisches Werk WuppertalStadtsparkasse Wuppertal; DE31 3305 0000 0000 5589 24; Stichwort "Hochwasser"
Gemeinschaftsstiftung für WuppertalDE43 3305 0000 0000 1157 09; BIC/SWIFT-Code: WUPSDE33XXXGemeinschaftsstiftung für Wuppertal
IHK Koblenz

DE96 5776 1591 0159 2132 01, Stichwort „IHK Koblenz Hochwasserhilfe“

Rhein-Sieg-Kreis Kreissparkasse Köln, IBAN DE54 3705 0299 0001 0694 48 oder
VR-Bank Rhein-Sieg eG, IBAN DE78 3706 9520 1109 6900 11, Verwendungszweck „Flut 2021“
Kreis EuskirchenDE20 3825 0110 0001 0000 17, BIC: WELADED1EUS, Stichwort: „Spende Hochwasser“.
Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.DE94 3702 0500 0433 0433 00Johanniter e.V. - Hochwasser
DLRG e.V.DE18 3716 1289 0033 1470 15

DLRG e.V. - Hochwasser

Stiftung Technisches Hilfswerk (THW)DE03 3705 0198 1900 4433 73THW - Hochwasser
Deutsches Rotes KreuzDE63 3702 0500 0005 0233 07, Stichwort: HochwasserDRK - Hochwasser
Caritas international

bei der Bank für Sozialwirtschaft Karlsruhe 
DE88 6602 0500 0202 0202 02
BIC: BFSWDE33KRL
Stichwort: CY00897 "Fluthilfe Deutschland"

Caritas international
Aktion Deutschland hilftDE62 3702 0500 0000 1020 30Aktion Deutschland hilft - Hochwasser
Arbeiter-​Samariter-​Bund NRW e.V. ASB NRW e.V.
Bank für Sozialwirtschaft
DE22 3702 0500 0001 2424 03,Stichwort: Katastrophenschutz NRW
BIC: BFSWDE33XXX
ASB NRW e.V.
MalteserDE 1037 0601 2012 0120 0012Malteser Nothilfe in Deutschland
Deutsche Stiftung DenkmalschutzSpendenkonto Soforthilfe Hochwasserkatastrophe
DE78 3804 0007 0555 5552 00.
Deutsche Stiftung Denkmalschutz

     

+++Update des Bürgermeisters vom 26.07.2021+++

Liebe Bedburger*innen,
  
die Woche hat heute mit einer Spendenlieferung aus Weisswasser in der Lausitz begonnen. Ein ganz herzliches Dankeschön an Thorsten Plötsch und die Menschen in der Lausitz, die versuchen unserer Region so stark zu helfen.
   
Gleichzeitig bin ich auch froh, dass erste große Lieferungen aus unserer Dreifachhalle in die betroffenen Gebiete losgerollt sind. Ich bedanke mich an dieser Stelle bei allen freiwilligen Helfer*innen vor Ort und bei RWE Power, die uns seit einer Woche mit einem großen Team logistisch unterstützen. Ganz besonders bedanke ich mich heute auch nochmal bei den Mitarbeiter*innen unseres Bauhofes und des technischen Dienstes, die auch heute Morgen wieder beim Entladen geholfen haben.
   
Die Kolleg*innen mussten dafür auch einige Pflegeschnitte in der Stadt nach hinten schieben - letztlich auf meine Anweisung hin. Ich bin der Meinung, dass die Hilfe für die Menschen in der Region Vorrang vor dem Grünschnitt beispielsweise auf unseren Friedhof hatte. In den kommenden Tagen und Wochen wollen wir den Rückstand aber wieder aufholen und hoffen, dass die Stadt dann auch dort wieder ordentlich aussieht - ich bitte um Verständnis.
   
Edit: Neben den Maltesern, die uns zuverlässig wie immer unterstützen, möchte ich am heutigen Tag noch MAN Deutschland danken. MAN hat uns heute einen Sattelzug mit Fahrer gestellt, der die Hilfsgüter in die Region gefahren hat - total unkompliziert, unentgeltlich und auf die Minute. Das ist wirklich stark. 💪💪💪 DANKE!
      
Passen Sie auf sich auf und bleiben Sie gesund.
      
Ihr Sascha Solbach

+++Hilfe aus der Lausitz für Hochwassergebiete 21.07.2021+++

Geldspende aus der Lausitz Mit großer Bestürzung haben auch die Spremberger*innen die Naturkatastrophe aufgenommen und kurzerhand geantwortet – mit einem Sattelschlepper voller Sachspenden wie Lebensmitteln, Hygieneartikeln und Dingen des täglichen Bedarfs sowie einer Geldspende für die betroffenen Hochwassergebiete. Nach Jahren intensiver Zusammenarbeit zögerte die Kleinstadt in Brandenburg nicht: Während Bürgermeisterin Christine Herntier in der LAUSITZRUNDE zu Sachspenden aufgerufen hatte, warb der Energieversorger LEAG parallel in den eigenen Mitarbeiterreihen um Sachspenden und stellte einen Sattelschlepper zur Verfügung. Der Hobbyfotograf Dominik Spenrath, der Tagebaugebiete fotografisch dokumentiert, half an vorderster Front bei der Organisation der Hilfsgüter mit, die heute (21. Juli 2021) Bedburg erreichten.
   
Die Spenden aus dem Braunkohlerevier in der Lausitz stammen sozusagen von Kumpels für Kumpels und gehen an die Kommune Erftstadt und umliegende Gebiete sowie an die Ahrregion und Richtung Aachen.
   
Auch Sie wollen helfen? Da wir derzeit keine weiteren Lagerkapazitäten für lokale Sachspenden haben, bitten wir Sie darum, die Möglichkeit von Geldspenden zu nutzen. Einer Übersicht der uns bekannten Konten haben wir für Sie in unserem Beitrag zusammengestellt.
   
#revierehaltenzusammen
#lausitzhilfrheinerft
#vonkumpelsfürkumpels
#spremberghilft

       

    

Sattelschlepper aus der Lausitz
Sachspenden für betroffene Hochwassergebiete


+++Update Hochwasser Stadt Bedburg 16.7.2021+++
   
Stand: 19:30 Uhr

Die Freiwillige Feuerwehr und der Krisenstab der Stadt Bedburg fahren die Maßnahmen, die zum Schutz der Bedburger*innen vor einer Hochwasserkatastrophe vorgenommen wurden, herunter. Das bedeutet:
   
Alle evakuierten Personen können ab sofort wieder in ihre Häuser und Wohnungen.
Alle hochwasserbedingten Straßensperrungen werden aufgehoben.
Das Bürgertelefon wird mit sofortiger Wirkung für Bedburg eingestellt.
   
Die Anfragen, die sich auf die betroffenen Kommunen im Kreis beziehen, werden durch den Kreis und dessen Hotlines beantwortet.
Telefon 02271 83 22222
Telefon 0800 6565651 o. 0800 2210001 (für Menschen, die Angehörige vermissen)
   
Die Rettungskräfte bleiben weiterhin in Bereitschaft und bitten die Bedburger*innen dringend, sich von der Erft, anderen Fließgewässern und den Böschungen fern zu halten. Durch die Wassermengen, die auch in Bedburg fließen, sind die Bereiche in Ufernähe hochgefährlich.
   
Die Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr unterstützen weiterhin die Rettungskräfte in den Katastrophengebieten. Wir sind froh und stolz, dass wir eine solche engagierte Feuerwehr haben und hoffen, dass alle gesund wieder zurückkommen.
   
Wir informieren Sie auch weiter über die aktuellen Entwicklungen.
   


+++Update Stadt Bedburg Straßensperrung am 16.7.2021+++

Stand: 11:45 Uhr
      

ACHTUNG! Die Freiwillige Feuerwehr und der Krisenstab der Stadt Bedburg weisen noch einmal ausdrücklich darauf hin, dass die evakuierten Häuser nahe der Erft NICHT wieder bezogen werden dürfen, bis wir entsprechend informieren.
      
Da sowohl Autoverkehr als auch Fußgänger*innen in diesem Gefährdungsgebiet unterwegs sind, wird die Stadt Bedburg vom Kreisverkehr Glesch bis zur Kreuzung Kolpingstraße die Straßen bis auf Weiteres sperren. Das Ordnungsamt und die Polizei werden hier nun verstärkt kontrollieren müssen.
      
Wir weisen noch einmal auf die Gefährdungslage hin und bitten die Bedburger*innen eindringlich um besonnenes und verantwortungsvolles Verhalten.


+++Update Hochwasserlage in der Stadt Bedburg am 16.7.2021++
   
   
Stand: 10:45 Uhr

   
Die Pegelstände der Erft sind im Stadtgebiet Bedburg während der Nacht nur geringfügig gestiegen. Damit ist die aktuelle Hochwassersituation in Bedburg weiter vergleichsweise ruhig. Es kann aber noch nicht von einer Entwarnung gesprochen werden, die Lage bleibt weiter unberechenbar. Die Retentionsflächen in Kerpen-Mödrath nehmen das Wasser bislang so gut auf, dass Bedburg bisher von größeren zusätzlichen Wassermengen verschont bleibt.
   
In Abstimmung mit dem Krisenstab des Rhein-Erft-Kreis, werden die bislang getroffenen Evakuierungen der Anwohner*innen direkt an der Erft dennoch aus Sicherheitsgründen beibehalten.
     
Während der Nacht- und den frühen Morgenstunden haben die Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr, des städtischen Bauhofs weitere vorsorgliche Maßnahmen getroffen, die bei einer Verschärfung der Situation vor Ort umgesetzt würden (Sandsäcke befüllen, Sperrungen, Evakuierungsplanungen etc.).
   
Die Kolleg*innen der Wasserrettung DLRG sowie weitere Rettungskräfte ruhen sich nach ihren Einsätzen in den stark betroffenen Hochwassergebieten in den vorbereiteten Unterkünften in Bedburg aus und werden hier versorgt.
 
Das Bürgertelefon wurde während der Nachtstunden von den Bedburger*innen gut genutzt. Es ist weiterhin unter 02272 402 800 zu erreichen.


+++Update – Gefahrenwarnung Hochwasser Stadt Bedburg+++

Stand 21:30 Uhr
   
Die Freiwillige Feuerwehr und der Krisenstab der Stadt Bedburg haben mittlerweile vorsorglich die ca. 70 Anwohner*innen der potenziell höchsten Hochwassergefahrenzone in der direkten Nähe der Erft evakuiert. Diese Hochwassergefahrenzonen sind im Vorfeld festgelegt. Die Anwohner*innen der nächstmöglichen Gefährdung werden derzeit durch die Feuerwehr informiert und durch Lautsprecheransagen in den Straßen um erhöhte Aufmerksamkeit gebeten.
   
Notunterkünfte sind vorbereitet, jedoch konnten die meisten der bisher Evakuierten privat unterkommen.
   
Neben den aktuellen Informationen aus der Leitstelle im Rhein-Erft-Kreis kontrolliert die Bedburger Feuerwehr alle 30 min die Pegelstände an verschiedenen Standorten in der Stadt um ggfs sofort eingreifen zu können.
   
Ein 70 Personen und 14 Boote starker Wasserrettungszug wird in der kommenden Stunde in Bedburg seine Basisstation einrichten. Dies ist eine Amtshilfe und Kooperation mit der Kreisstadt Bergheim.
   
Das Bürgertelefon steht die ganze Nacht unter 02272 402 800 zur Verfügung. Bitte hier nur in dringenden und notwendigen Fällen anrufen. Ebendies gilt für die Notrufnummer 112.
   


    


+++Achtung Vorwarnstufe Hochwasser+++

Die Freiwillige Feuerwehr und der Krisenstab der Stadt Bedburg bitten aufgrund der noch akuten Hochwasserlage alle Bedburger*innen ab sofort regelmäßig auf Lautsprecherdurchsagen der Feuerwehr über die Straßen, die Meldungen auf unsere Homepage, bei Facebook und in den Medien zu achten. Auch über die NINA Warn App wird regelmäßig aus Bedburg informiert.
   
Es gib ab sofort für Notfälle und dringende Anliegen, die Hochwasserlage betreffend, ein Bürgertelefon unter der Telefonnummer 02272 402 800.
   
Wir bitten Sie den Notruf 112 nur in lebenswichtigen Notfällen anzurufen, um die Rettungskräfte dort einsetzen zu können, wo es dringend ist.
   
Wir bitten alle Bedburger*innen möglichst zuhause zu bleiben. Die Feuerwehr wird die Wohngebiete, die direkt an der Erft liegen, zusätzlich informieren.
   
Derzeit ist es noch unklar, ob und in welchem Umfang Bedburg vom Hochwasser betroffen sein wird. Die Feuerwehr und der Krisenstab haben alle notwendigen Maßnahmen vorbereitet und werden diese rechtzeitig umsetzen.
   
Deshalb bleiben Sie wachsam aber vor allem: bleiben Sie ruhig.

   
Wir informieren Sie weiterhin!
 


+++Warnung: Uferbereich der Erft meiden+++

Nach den schweren Unwettern droht bei Erftstadt ein Dammbruch. Wir weisen darauf hin, dass die Bereiche der Erft im Bedburger Stadtgebiet bei einem Dammbruch möglicherweise von Nachwirkungen wie einem steigenden Wasserpegel betroffen sein könnten. Wir bitten Sie daher, sich derzeit nicht im Uferbereich der Erft aufzuhalten. Dort kann es zu reißenden Strömungen kommen. Bitte meiden Sie darüber hinaus auch den :terra nova Speedway. Über unsere Homepage sowie unsere Social-Media-Kanäle halten wir Sie auf dem aktuellen Stand.

 
zum Veranstaltungskalender

Kontakt zur Stadt Bedburg

 

Aktuelles

Update Hochwasser

Wie ist die Lage in Bedburg? An welche Hotlines kann ich mich als Hochwasserbetroffene*r wenden? Wie kann ich helfen? Und welche Hilfsangebote gibt es? Die Antworten finden Sie im Beitrag. [mehr...]


Wieder Inzidenzstufe 1 ab dem 26. Juli 2021

Seit dem 26. Juli 2021 gilt für das Land Nordrhein-Westfalen wieder die Landesinzidenzstufe 1 (7-Tage-Inzidenz von über 10 und kleiner gleich 35). Damit treten auch im Rhein-Erft-Kreis bzw. in Bedburg automatisch bestimmte Infektionsschutzmaß-nahmen in Kraft. [mehr...]


Kreativer Auftakt der städtischen Sommerferienspiele

Gespannt und voller Freude waren die Kinder als am 19. Juli 2021 auf dem Gelände der Anton-Heinen-Schule im Ortsteil Kirdorf der Startschuss für die Sommerferienspiele der Stadt Bedburg fiel. Bis zum 17. August planen, organisieren und gestalten die 6- bis 12-jährigen Mädchen und Jungen aus dem Stadtgebiet und den umliegenden Ortschaften nun die Kinderstadt „Bedbürgchen“ – ganz nach ihren Wünschen und Ideen. [mehr...]


Online-Umfrage zum Thema Klimaschutz in Bedburg

Für die Erstellung des Integrierten Klimaschutzkonzeptes brauchen wir Ihre Unterstützung. Welche Einstellungen und Verhaltensweisen haben Sie im Bereich Umwelt- und Klimaschutz? [mehr...]


„Kulturpicknick im Freibad“: Open Air mit Top-Comedians

Nachdem sich das städtische Kulturprogramm coronabedingt nur auf der digitalen Bühne präsentieren konnte, geht es nun wieder vor Live-Publikum. Den Auftakt macht zwischen dem 20. und 29. August 2021 das „Kulturpicknick im Freibad“. An zwei aufeinanderfolgenden Wochenenden laden fünf TV-bekannte Comedians zu unterhaltsamen Stunden auf dem Gelände des Bedburger Freibads ein. [mehr...]


Freie Fahrt für nicht freifahrtberechtigte Schüler*innen

Ihr Kind besucht eine der weiterführenden Schulen in Bedburg? Es ist aber nicht freifahrtberechtigt? Zum Glück können auch Schüler*innen, die nicht freifahrtberechtigt sind, das SchülerTicket vergünstigt erhalten. [mehr...]


Stadt Bedburg ruft zur Teilnahme am „Westenergie Klimaschutzpreis 2021“ auf

Gemeinsam mit dem Energiedienstleiter Westenergie starten wir auch dieses Jahr wieder einen Wettbewerb um den Klimaschutzpreis. Sie können sich mit ihren Klima- und Umweltschutzprojekten noch bis zum 19. September 2021 für diesen bewerben. [mehr...]


Ausfall der Grünabfuhr am 21. und 22. Juli

Die Grünabfuhr des Unternehmens Schönmackers Umweltdienste GmbH & Co. KG fällt im Stadtgebiet am 21. und 22. Juli 2021 in folgenden Berzirken aus. [mehr...]


Weitere Meldungen finden Sie hier!