Klimaschutzmanagement


„Die Klima-Wandler“ der Konrad-Adenauer-Stiftung treffen auf Bedburg

„Die Klima-Wandler“ und Bürgermeister Sascha Solbach Deutschlands Ziel heißt „Klimaneutralität bis 2045“. Doch dafür muss sich unser Lebensstil deutlich ändern, Buzzwords: sauberer Strom, klimafreundliche Mobilität, umweltbewusste Ernährung oder ressourceneffizientes Bauen. Die Stadt Bedburg ist mit vielen Projekten bereits mitten in der Umsetzung. Wie das genau aussieht, erfahren Sie unter anderem im Rahmen eines spannenden Absolventenprojekts der Journalistischen Nachwuchsförderung der Konrad-Adenauer-Stiftung. Hinter dem Projekt stehen elf Absolventen der Stiftung, die gemeinsam mit den Journalisten Maria Grunwald und Nicolas Martin die Website „Die Klima-Wandler“ ins Leben riefen.
   

Unser Tipp: Unbedingt Zeit nehmen und auf der Website in die Geschichten von fünf Menschen eintauchen, die ihr Leben umgekrempelt haben, um sich für mehr Klima- und Umweltschutz einzusetzen. Darunter ist auch ein Beitrag, indem Sie viel über Bürgermeister Sascha Solbachs Zukunftsvision für unseren Strukturwandel erfahren sowie wegweisende Projekte der Stadt Bedburg kennenlernen, die bundesweit Leuchtturmcharakter besitzen.
   

Und hier geht's zur Website Die Klima-Wandler“! Übrigens: Das Projekt richtet sich nicht nur an all jene, die sich den Klimaschutz bereits in großen Lettern auf die Fahne schreiben, sondern auch an alle, die noch zweifeln. An alle, bei denen sich angesichts eines befürchteten „Klimadiktats“ prompt das Gedankenkarussell „Verbote, Verbote, Verbote“ dreht. Die neue Website „Die Klima-Wandler“ will genau dieses Karussell stoppen, damit letztendlich alle in den Klimaschutz einsteigen.
   
   
Bild: © Uhlemann-Design.de | Julie Matulla Illustration



Bedburg bekommt ein Integriertes Klimaschutzkonzept:

Klimaschutz Ein Integriertes Klimaschutzkonzept enthält Strategien und Maßnahmen, um aktiv Energie einzusparen, die Energieeffizienz zu steigern und die Nutzung von erneuerbaren Energien auszubauen.

In einem ersten Schritt wird der Status Quo analysiert:

  • Welche Klimaschutzmaßnahmen wurden bereits umgesetzt?
  • Wie viel Energie wird in den verschiedenen Sektoren (bspw. Verkehr & kommunale Liegenschaften) verbraucht?
  • Wie viele Treibhausgasemissionen werden dabei freigesetzt?

Auf Basis dieser Bilanz können Potenziale zur Steigerung der Energieeffizienz und zur Senkung des Energieverbrauchs gefunden werden.

Die Energie- und THG-Bilanz sowie die Potenzialanalyse werden in Zusammenarbeit mit einem externen Dienstleister erstellt.

Aufbauend auf der Potenzialanalyse werden dann Treibhausgas-Minderungsziele festgeschrieben. Dabei sollen die folgenden sieben Handlungsfelder genauer betrachtet werden:

  1. Beschaffungswesen,
  2. Straßenbeleuchtung,
  3. IT-Infrastruktur,
  4. eigene Liegenschaften,
  5. Mobilität,
  6. erneuerbare Energien und
  7. Anpassung an den Klimawandel.

Um die gefundenen Potenziale auszuschöpfen und die THG-Minderungsziele zu erreichen, werden verschiedenen Maßnahmen für die unterschiedlichen Handlungsfelder entwickelt. Dies geschieht Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern, Verbänden und natürlich den politischen Entscheidungsträgern.

Das Vorhaben wird vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.


Online-Umfrage zum Thema Klimaschutz in Bedburg

Umfrage Integriertes Klimaschutzkonzept Für die Erstellung des Integrierten Klimaschutzkonzeptes brauchen wir Ihre Unterstützung. Welche Einstellungen und Verhaltensweisen haben Sie im Bereich Umwelt- und Klimaschutz? Und welche Rahmenbedingung gilt es für uns zu schaffen, um sie in Ihrem Engagement für den Klimaschutz zu unterstützen? Um diese Fragen zu beantworten, haben wir eine Online-Umfrage entwickelt.
     
Jeder ausgefüllte Fragebogen hilft uns, ein umfassendes Stimmungsbild der Bevölkerung in der Stadt Bedburg einzufangen und wichtige Erkenntnisse für das Klimaschutzkonzept zu gewinnen. Deshalb machen Sie mit - damit auch Ihre Wünsche, Vorstellungen und Ideen Teil des Klimaschutzkonzeptes werden!
          
Alle Angaben, die in der Umfrage gemacht werden, behandeln wir selbstverständlich vertraulich. Die Ergebnisse der Befragung werden ausschließlich im Rahmen der Erstellung des Integrierten Klimaschutzkonzeptes verwendet und in anonymisierter Form aufbereitet, ausgewertet und dargestellt. Die Teilnahme ist freiwillig.
    
Bei Fragen oder Problemen zur Umfrage wenden Sie sich bitte an: Lisa Hansl.hans@bedburg.de, Telefon: 02272 / 402 – 610.

  

    



Ideenworkshop für das Integrierte Klimaschutzkonzept:

Im Rahmen des Demokratieforums 2021 lud die Klimaschutzmanagerin alle Bürger*innen dazu ein, ihre Ideen für den Klimaschutz vor Ort zu äußern. Diskutiert werden sollten Ideen, Maßnahmen und Herausforderungen für die Bereiche Erneuerbare Energien, Mobilität und Anpassung an den Klimawandel. Diese Themen haben sich nach einer ersten Auswertung der Online-Umfrage als Schwerpunktfelder herauskristallisiert. Außerdem konnten die bereits vorhandenen Ideen aus der Umfrage diskutiert und weiterentwickelt werden. Der Ideenworkshop fand am 4. September 2021 um 14:30 Uhr vor dem Bedburger Schloss statt.


Hintergrundinformationen: Aufgaben und Ziele eines Integrierten Klimaschutzkonzeptes:

Ein Klimaschutzkonzept dient als strategische Entscheidungsgrundlage und Planungshilfe für zukünftige Klimaschutzaktivitäten. Es soll den Klimaschutz nachhaltig in der Kommune verankern. Hierzu sind die Verantwortlichkeiten und Zuständigkeiten in Politik und Verwaltung festzulegen und die Bürgerinnen und Bürger sowie weitere relevante Akteursgruppen frühzeitig einzubinden. Das Klimaschutzkonzept zeigt auf, welche technischen und wirtschaftlichen Potenziale zur Minderung von Treibhausgasen (THG) bestehen und legt Ziele und Maßnahmen zur Minderung von THG-Emissionen fest. 

   

Bestandteile des Integrierten Klimaschutzkonzeptes:

  1. Ist Analyse & Energie- und THG-Bilanz
  2. Potenzialanalyse & Szenarien
  3. THG-Minderungsziele & Strategien
  4. Akteursbeteiligung
  5. Maßnahmenkatalog
  6. Verstetigungsstrategie
  7. Controlling-Konzept
  8. Kommunikationsstrategie

   

Nationale Klimaschutzinitiative:

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Weitere Informationen finden Sie hier

  

Projekttitel: „KSI: Integriertes Klimaschutzkonzept und Klimaschutzmanagement der Stadt Bedburg – Erstvorhaben“

Förderkennzeichen: 03K13855

Förderquote: 90 %

Förderzeitraum: 01.09.2020 – 31.08.2022

Klimaschutz









Ansprechpartner:

Email Name Telefon Fax
02272 / 402 - 610 02272 / 402 - 400

zuständiges Amt:

Stadt Bedburg
Am Rathaus 1
50181 Bedburg - Kaster

02272 / 402 - 0
02272 / 402 - 149

Montag:
Von 08:30 bis 12:00
und 14:00 bis 16:00
Dienstag:
Von 08:30 bis 12:00
und 14:00 bis 18:00
Donnerstag:
Von 08:30 bis 12:00
und 14:00 bis 16:00
Freitag:
Von 08:30 bis 12:00
zum Veranstaltungskalender

Kontakt zur Stadt Bedburg

 

Aktuelles

Weitere Corona-Lockerungen: Wegfall der Maskenpflicht im Freien

Ab dem 1. Oktober 2021 traten in NRW weitgehende Lockerungen in Kraft, die vom Wegfall der Maskenpflicht im Freien bis hin zu Erleichterungen für die Gastronomie reichten. [mehr...]


Stadt Bedburg, Politik und Bürgerinitiative erzielen Einigung für neues Gewerbegebiet an der A61

Nach vielen Gesprächen und im gemeinsamen Bemühen zum Wohl der Stadt Bedburg und ihrer Zukunft im Strukturwandel zu handeln, haben sich die im Rat vertretenen Parteien und Fraktionen (SPD, CDU, FWG), die Vertreter der Bürgerinitiative „Saubere Zukunft Bedburg“ und Bürgermeister Sascha Solbach, nun mehrheitlich auf eine gemeinsame Vereinbarung geeinigt. [mehr...]


Martinsumzüge 2021

Endlich, nach einem Jahr Corona-Pause, finden diesen November wieder zahlreiche Martinsumzüge in Bedburg statt. Im Beitrag haben wir eine Übersicht für Sie zusammengestellt. [mehr...]


Stadt Bedburg stellt designiertes Dreigestirn vor

Bei bester Karnevalsstimmung verabschiedete der Bürgermeister das letzte Bedburger Dreigestirn aus der Session 2017/2018 in den jecken Ruhestand, um anschließend das kommende Trifolium vorzustellen: Prinz Karl I., Bauer Lars und Jungfrau Andrea(s) bilden das designierte Bedburger Dreigestirn. [mehr...]


Herbststurm Ignatz: Schlosspark und -gärten wieder freigegeben

Nachdem die Friedhöfe und die Zufahrt nach Millendorf beim Kreisverkehr in der Nähe der Autobahn 61 nach dem Sturmtief Ignatz bereits wieder freigegeben wurden, sind nun auch der Schlosspark und die Schlossgärten wieder geöffnet. Die Bereiche um den Kasterer See und das Peringsmaar sind hingegen weiterhin gesperrt. [mehr...]


Jüdische Kulturwochen: Jüdische Musik und Gourmet

Die Stadt Bedburg präsentiert im Rahmen der Jüdischen Kulturwochen des Rhein-Erft-Kreises Jüdische Musikliteratur - interpretiert von einem Klavierduo der Extraklasse, den Geschwistern Anna und Ines Walachowski, in Verbindung mit einem speziell auf diesen Anlass zugeschnittenen Buffet von Martin Maaßen. [mehr...]


„Ferien- und Freizeitbroschüre 2022“: Stadt Bedburg ruft zur Einsendung von Veranstaltungen auf

Sie sind ein Verein, eine Organisation oder eine Einrichtung? Und sie planen Veranstaltungen für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, die öffentlich zugänglich sind? Dann reichen Sie diese Angebote gerne bei der Jugendpflegerin der Stadt Bedburg ein, damit sie in die Ferien- und Freizeitbroschüre 2022 aufgenommen werden können. [mehr...]


Zusammen gegen Corona: Impfbus kommt nach Bedburg - Erste Termine am 29. Oktober und 12. November

Nächster Halt: Bedburg! Am 29. Oktober und 12. November kommt der „Impfbus“ der Johanniter-Unfall-Hilfe in die Schlossstadt. Dabei können sich Bürgerinnen und Bürger ab 12 Jahren zwischen 11 Uhr und 15 Uhr ohne Termin im Sanitätsraum des Rathauses in Kaster impfen lassen. [mehr...]


Weitere Meldungen finden Sie hier!