Duales Studium zum Bachelor of Laws

Sie suchen ein Studium mit rechtswissenschaftlichem Schwerpunkt? Sie möchten Theorie und Praxis miteinander verknüpfen? Sie sind kreativ und erfassen schnell logische Zusammenhänge? Sie sind kommunikativ und haben Spaß am Umgang mit Menschen?


Dann ist das duale Studium zum Bachelor of Laws genau das Richtige für Sie!


Bei der dreijährigen Ausbildung handelt es sich um eine Kombination aus Studium und Praxis.

Das Studium findet an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung (FHöV) Köln statt und hat einen rechtswissenschaftlichen Schwerpunkt. Daneben werden auch wirtschaftswissenschaftliche und sozialwissenschaftliche Inhalte gelehrt. In den Praxisphasen lernen Sie die vielfältigen Arbeitsfelder in der Stadtverwaltung kennen.

Bachelor of Laws nehmen Fach- und Führungsaufgaben in nahezu allen Ämtern der Stadtverwaltung wahr. Sie können in den Bereichen Personal und Organisation, Finanzen, Sicherheit und Ordnung sowie Soziales tätig werden. Dort bearbeiten sie Sachverhalte, bewerten sie rechtlich und treffen anschließend die notwendigen Entscheidungen. Dabei arbeiten Sie kunden- und dienstleistungsorientiert.

Nach erfolgreicher Ausbildung erhalten Sie den akademischen Grad Bachelor of Laws und die Befähigung für den gehobenen nichttechnischen Verwaltungsdienst.


Voraussetzungen für die Einstellung

Persönliche Voraussetzungen

  • Sie sollten ein ausgeprägtes Interesse an rechtlichen Sachverhalten sowie der Arbeit mit Gesetzen haben, über ein gutes Organisationstalent verfügen und Spaß am Umgang mit Menschen haben.
  • Da Sie schon während der Ausbildung Beamtin oder Beamter sind, dürfen Sie am Stichtag (1. September) nicht älter als 38 Jahre sein (im Übrigen gelten die laufbahnrechtlichen Altersgrenzen nach § 15a Landesbeamtengesetz NRW) und
  • müssen die deutsche Staatsangehörigkeit, die eines EU-Mitgliedstaates oder die Staatsangehörigkeit von Island, Liechtenstein, Norwegen oder der Schweiz besitzen.
  • Ihr Führungszeugnis darf keine Eintragungen enthalten.


Schulische Voraussetzungen

Abitur beziehungsweise vollständige Fachhochschulreife (einschließlich - gelenktem, anerkanntem - Praktikum oder abgeschlossene Berufsausbildung). Sofern der Schulabschluss im Ausland erworben wurde, wird die Anerkennung der Zeugnisse durch die Bezirksregierung benötigt.


Auswahlverfahren

Sie werden zu einem schriftlichen Auswahltest (Onlinetestverfahren GEVA-Institut) eingeladen. Nach einer Bestenauslese erfolgen dann Vorstellungsgespräche.

Bei einem erfolgreichen Abschluss unseres Auswahlverfahrens wird Ihre gesundheitliche Eignung durch den zuständigen Amtsarzt festgestellt.


Einstellungstermin und Ausbildungsdauer

Die Ausbildung beginnt regelmäßig zum 1. September und dauert drei Jahre.

Nächster Einstellungstermin: wird noch bekannt gegeben

Bewerbungsfrist: wird noch bekannt gegeben


Ausbildungsinhalte und Verlauf

Die Ausbildung erfolgt im dualen System, Theorie und Praxis wechseln sich blockweise ab:

  • 21 Monate fachwissenschaftliches Studium an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung Nordrhein-Westfalen, Abteilung Köln
  • 15 Monate fachpraktische Ausbildung in der Stadtverwaltung Bedburg

Die praktischen Fähigkeiten werden Ihnen bei verschiedenen Ämtern der Stadtverwaltung vermittelt. Bei diesen Praxiseinsätzen erhalten Sie die Gelegenheit, Ihre erworbenen theoretischen Kenntnisse praktisch anzuwenden. Geschulte Ausbilderinnen und Ausbilder unterstützen Sie während Ihrer Praxiseinsätze.

In der fachpraktischen Ausbildung sollen Sie folgende Praxismodule absolvieren, um einen größtmöglichen Einblick in das Aufgabenportfolio einer Stadtverwaltung zu erhalten:

  • Organisation, Personalmanagement und Personalrecht
  • Finanzmanagement
  • Ordnungsverwaltung
  • Leistungsverwaltung

Nach Abschluss des Studiums können Bachelor of Laws in fast jedem Amt der Stadtverwaltung eingesetzt werden. So wirken sie zum Beispiel im Personal- und Organisationsamt bei Einstellungen mit, bearbeiten Arbeitsvertragsänderungen oder gestalten die Strukturen und Arbeitsabläufe unserer Verwaltung mit.


Theorie

Die theoretischen Grundlagen erwerben Sie in vier fachwissenschaftlichen Studienabschnitten an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (FHöV NRW) am Standort Köln.

Den Schwerpunkt bildet die Vermittlung der Rechtswissenschaften, daneben werden auch wirtschaftswissenschaftliche und sozialwissenschaftliche Inhalte gelehrt. Zudem können Sie über Wahlpflichtfächer Ihren Studienplan nach Ihren individuellen Vorlieben und Stärken mitgestalten.


Überblick über die Ausbildungsinhalte:

Rechtswissenschaften

(Anteil 60 %)

Wirtschaftswissenschaften

(Anteil 30%)

Sozialwissenschaften

(Anteil 10 %)

Allgemeines Verwaltungsrecht

Zivilrecht

Juristische Methodik

Öffentliches Dienstrecht

Sozialrecht

Staatsrecht

Ordnungswidrigkeitenrecht

Kommunalrecht

Polizei- und Ordnungsrecht

Europarecht

Öffentliche Betriebswirtschaft

Volkswirtschaftslehre

Kommunales Finanzmanagement

Externes Rechnungswesen

Kosten- und Leistungsrechnung

Wirtschaftlichkeitsrechnung

Psychologie

Ethik

Soziologie

Politikwissenschaft

Vollständige Übersicht über die Module

Zum Studium gehört außerdem eine Projektphase mit einer Dauer von zwei Monaten. Hier erarbeiten Sie im Team Lösungsstrategien zu komplexen Sachverhalten aus der Praxis.

Die Ausbildung schließt mit der Bachelorarbeit einschließlich eines Kolloquiums und einer mündlichen Schwerpunktprüfung ab.


Bezahlung

Im Beamtenstatus erhalten Sie monatliche Anwärterbezüge in Höhe von derzeit 1.185,68 Euro brutto.

Außerdem werden vermögenswirksame Leistungen gezahlt. Sonderzuwendungen sind ab dem 01.01.2017 in die monatlichen Bezüge integriert.


Bewerbung

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Fragen zum Berufsbild oder zum Bewerbungsverfahren beantworten wir Ihnen gerne ( Frau Gronwald). Schwerbehinderte erhalten bei gleicher Eignung den Vorzug.

Bewerbungen von Frauen sind besonders erwünscht. Bei gleicher Eignung und Befähigung werden Frauen nach Maßgabe der gesetzlichen Bestimmungen und des Frauenförderplans der Stadt Bedburg bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen von Migrantinnen und Migranten sind willkommen.

zum Veranstaltungskalender

Aktuelles

Interessensbekundungsphase für das Baugebiet „Sonnenfeld“ läuft

Vom 21. Oktober bis 2. Dezember 2019 können sich Interessenten, die am Losverfahren für die Baugrundstücke für Doppelhaushälften und freistehende Einfamilienhäuser im Baugebiet „Sonnenfeld“ teilnehmen möchten, bei der Stadtverwaltung melden. [mehr...]


Ratsentscheid für ein neues Stadtviertel auf dem Gelände der ehemaligen Zuckerfabrik

Der städtebauliche Vertrag wurde in der Ratssitzung am 5. November mehrheitlich mit 19:18 Stimmen beschlossen. Damit ist der Weg frei für ein neues Quartier in Bedburg auf dem Gelände der ehemaligen Zuckerfabrik. [mehr...]


Deutliche Verkehrseinschränkungen im Bereich des Kreisverkehres Kölner Straße

Vom 18. November 2019 bis voraussichtlich Ende Mai 2020 kommt es im Bereich des Kölner Platzes zur Freilegung der kleinen Erft und Teilerneuerung des unter dem Kreisverkehr und Parkplatz verlaufenden Brückenbauwerks unter teilweiser Sperrung des Kreisverkehres. Die Maßnahme ist dringend erforderlich, weil die Stand- und Verkehrssicherheit des Brückenbauwerks nicht mehr gegeben ist. [mehr...]


Baugenehmigung erteilt: Das Linden Karree entsteht

Ende Oktober konnte dem Investor die Baugenehmigung für den Umbau des ehemaligen „toom/KULT“ erteilt werden und erste Arbeiten wurden bereits vorgenommen. [mehr...]


Neugestaltung der Spielfläche „Im Kamp“

Kinder, Eltern und Anwohner sind dazu aufgerufen, bei der Beteiligungswerkstatt zur Neugestaltung der Spielfläche "Im Kamp" in Kirchtroisdorf am 18. November mitzumachen und aktiv an der Planung mitzuwirken. [mehr...]