Quartiersmanagement

Integration Hände Quartiersmanagement ist ein Instrument der Stadtentwicklung und wird vornehmlich in Stadtteilen mit besonderen Herausforderungen eingerichtet. Darunter fallen beispielweise bauliche Missstände, ein Mangel an sozialer Infrastruktur und ein erschwertes Miteinander zwischen den verschiedenen Bevölkerungsgruppen.

         

Für die Kommunen wird die Stärkung ihrer jeweiligen Stadtteile immer wichtiger. Alter, Migration, Arbeitslosigkeit, Barrierefreiheit, das Missverhältnis zwischen der älteren und jüngeren Generation, die fehlende Teilhabe mancher Bevölkerungsschichten am gesellschaftlichen Leben sind alles Herausforderungen, denen die Kommunen aktuell gegenüberstehen. Es hat sich hierbei die Erkenntnis durchgesetzt, dass Maßnahmen und  Lösungsansätze direkt in der Nachbarschaft, also im Quartier, ansetzen sollten.

    

Mit dem Quartier ist im Allgemeinen die nähere Wohnumgebung der Menschen gemeint, die dort ihren Alltag gestalten, wohnen, sich begegnen, einkaufen, arbeiten oder auf öffentlichen Plätzen verweilen. Ein Quartiersmanagement übernimmt dabei die Funktion, den Entwicklungsprozess in einem Quartier zu koordinieren und zu steuern. Es ist die zentrale Anlaufstelle für die Anliegen der Bewohnerinnen und Bewohner und leitet diese weiter an Politik und Verwaltung.




Das Quartiersmanagement in Kaster

Das Quartiersmanagement in Kaster ist Anlaufstelle und Treffpunkt für die Bewohnerinnen und Bewohner sowie für Initiativen im Viertel. Es hat seinen Platz im Haus der Begegnung.

Der Quartiersmanager hat die Aufgabe, zwischen Bürgern, Verwaltung und Politik zu vermitteln und ist Ansprechpartner für alle den Stadtteil betreffenden Anliegen.

Aufgaben:

  • Anlauf- und Vermittlungsstelle für die BewohnerInnen von Kaster
  • Information über Angebote im Stadtteil
  • Vernetzung verschiedener ehrenamtlicher Gruppen
  • Initiierung von Projekten und Veranstaltungen
  • Unterstützung und Ermöglichung von Projekten aus der Bürgerschaft

Ziele:

  • Förderung des guten nachbarschaftlichen Miteinanders. Sei es zwischen Jung und Alt, Flüchtlingen und Migranten oder schon länger Ansässigen
  • Förderung von Kultur, Sozialem und Integration im Stadtteil
  • Unterstützung von Ideen, Projekten und Initiativen aus der Nachbarschaft für die Nachbarschaft

Alle Interessierten sind herzlich dazu eingeladen, Projekte und Veranstaltungen zu realisieren und Kaster auf lange Sicht als Ort der Begegnung und Vielfalt zu stärken.

Kontakt:

+++Bitte beachten Sie, dass die Stelle des Quartiersmanagers derzeit nicht besetzt ist. Änderungen werden rechtzeitig mitgeteilt. Für Raumbuchungen und Fragen zum Haus der Begegnung nehmen Sie bitte Kontakt zu Frau Lindner auf.+++













zuständiges Amt:

Stadt Bedburg
Am Rathaus 1
50181 Bedburg - Kaster

Telefon
02272 / 402 - 0
Fax
02272 / 402 - 149

Montag:
Von 08:30 bis 12:00
und 14:00 bis 16:00
Dienstag:
Von 08:30 bis 12:00
und 14:00 bis 18:00
Mittwoch:
Von 08:30 bis 12:00
Donnerstag:
Von 08:30 bis 12:00
und 14:00 bis 16:00
Freitag:
Von 08:30 bis 12:00
zum Veranstaltungskalender

Aktuelles

Bedburg A 44n: Erneut ein Windpark auf ehemaligem Tagebaugelände

Der 28,5-Megawatt-Windpark ist ein Gemeinschaftsprojekt von RWE und der Stadt Bedburg. Der Baustart ist fürs Frühjahr geplant, die Inbetriebnahme für Anfang 2022. [mehr...]


Bedburger Freibad: Neuer Kiosk-Pächter gesucht

Für den Kiosk im städtischen Freibad wird ab der Badesaison 2021 ein neuer Pächter gesucht. Bewerbungen können bis zum 10. Februar 2021 bei der Stadtverwaltung eingereicht werden. [mehr...]


Erleichterungen für die Grünabfuhr im Januar und März

Neutrale Papiersäcke und Umleerbehältnisse können an den Grünabfuhrtagen am 21. / 22. Januar und 3. / 4. März 2021 rausgestellt werden. [mehr...]


Fällarbeiten in Kaster und Königshoven

Bis zum 28. Februar 2021 kommt es zu Schneidearbeiten auf den Straßen Am Zelenberg, Harffer Schlossallee, Brunnenstraße, Talstraße und Pannengasse. [mehr...]


Hebammenambulanz geht ab Februar an den Start

Am 1. Februar 2021 startet die Hebammenambulanz der Städte Bergheim und Bedburg sowie des Rhein-Erft-Kreises. Die AWO ist Träger des Modellprojektes. [mehr...]


Weitere Meldungen finden Sie hier!