Aktuelle Bürgerinformation: Bekämpfung der SARS-Cov2-Pandemie

Die Coronaverordnungen finden Sie hier.

Hier finden Sie die Inzidenzwerte im Rhein-Erft-Kreis.

Kachel Corona 5. Januar 2020 Aktuelles    
Alle Bürger*innen sind weiter dazu aufgerufen, Kontakt zu vermeiden.
   
   
Bitte weiterhin die Schutz- und Hygieneregeln einhalten! 
    

   
   
   
      
   
   
   



Seit Freitag, 9. Juli 2021, gilt die Inzidenzstufe 0. Hier die aktuellen Coronaregeln (Stand: 08.07.2021):
     

  •  Alle Kontaktbeschränkungen entfallen. Der Mindestabstand von 1,5m zu anderen Personen ist nicht mehr vorgeschrieben, wird aber weiterhin empfohlen.
        
  • Jegliche Art von Sport kann ohne Beschränkungen ausgeführt werden.
        
  • Der Betrieb von Clubs, Diskotheken und ähnlichen Einrichtungen in geschlossenen Räumen ist mit einem Hygienekonzept, Kontaktnachverfolgung und Testpflicht erlaubt.
       
  • Private Veranstaltungen mit mehr als 50 Personen sind gestattet, sofern jede nicht-immunisierte Person einen Negativnachweis erbringen kann.
       
  • Volks-, Stadt-, Dorf- und Straßenfeste sowie Schützen- und Weinfeste und ähnliche Festveranstaltungen sind mit Negativtestnachweis gestattet, insofern für den Rhein-Erft-Kreis sowie auch für das Land NRW die Inzidenzstufe 0 gilt.
       
  • Der Einzelhandel darf ohne Termin und Test öffnen.
    Die flächenmäßige Begrenzung auf 10 qm Verkaufsfläche je Kunde fällt weg, wenn sowohl im Rhein-Erft-Kreis als auch im Land NRW die Inzidenzstufe 0 gilt.  
     
  • Der nicht berufsmäßige musikalische Probenbetrieb ist im Freien ohne Negativnachweis möglich. In geschlossenen Räumen sind Proben mit Gesang und Blasinstrumenten in ständig durchlüfteten Räumen mit bis zu 30 Personen und in großen Räumen mit bis zu 50 Personen ohne Test oder ohne Masken- und Abstandsregelungen sowie Personenbegrenzung mit Negativtestnachweis zulässig.
       
  • In der Gastronomie gelten keine Einschränkungen, solange Abstand zwischen den Tischen gewährleistet und das Bedienpersonal Maske trägt oder einen Test gemacht hat.
       
  • Die Kontaktdatenerfassung kann weitgehend entfallen. In Beherbergungsbetrieben und bei außerschulischen Bildungsangeboten müssen die Daten weiterhin erfasst werden.

   

Bleibt die Maskenpflicht bestehen?

Wenn auch landesweit die Inzidenzstufe 0 gilt, gilt die Maskenpflicht in Kreisen und kreisfreien Städten der Inzidenzstufe 0 grundsätzlich nur noch 

  • im öffentlichen Personennah- und Fernverkehr, in Taxen und bei der Schülerbeförderung, 
  • im Einzelhandel
  • und in Arztpraxen.

Beschäftigte mit einem besonders nahen Kundenkontakt wie die Erbringer*innen körpernaher Dienstleistungen oder Servicekräfte in der Gastronomie müssen weiterhin eine Maske tragen oder über einen negativen Testnachweis verfügen.

In sonstigen Innenbereichen wird das Tragen einer Maske lediglich empfohlen.

Betreiber*innen anderer Angebote und Einrichtungen können die Nutzung allerdings weiterhin vom Tragen einer Maske abhängig machen. 

Die angekündigten Regelungen zur Maskenpflicht in Schulen nach den Sommerferien bleiben von den Änderungen unberührt.


Geimpfte und Genesene
   

Geimpfte und Genesene (Immunisierte) sind negativ Getesteten gleichgestellt. Sie werden bei Personenbegrenzungen nicht mitgezählt.

Für Geimpfte oder Genesene gelten aber nach wie vor die allgemeinen Schutzmaßnahmen wie Maskenpflicht oder Mindestabstand.



Ab dem 9. Juli tritt die neue NRW-Coronaschutzverordnung in Kraft

Sie sieht vier Stufen vor: 
  
Bei Inzidenzwerten von über 50 gelten weitgehende Beschränkungen insb. Testpflicht in den meisten Bereichen, die der Stufe 3 zugeordnet werden.
     
Bei Inzidenzwerten in einem Kreis oder einer kreisfreien Stadt von stabil unter 50 bis 35,1 gilt die Stufe 2.
   
Bei Kreisen und kreisfreien Städten mit Inzidenzwerten von 35 bis 10,1 gilt Stufe 1
   
Und bei Kreisen und kreisfreien Städten mit Inzidenzwerten von 10 oder weniger an fünf Tagen hintereinander sind in der Stufe 0 die Aufhebung der meisten bestehenden Regelungen sowie die Öffnung von Bereichen, die zunächst erst am 27. August vorgesehen war. Da in diesem Zahlenbereich dann schon sehr kleine Infektionsausbrüche relevante Schwankungen verursachen können, erfolgt eine Rückstufung in die Inzidenzstufe 1 erst, wenn der Wert von 10 wieder acht Tage hintereinander überschritten wird.

Kitas

Die Kitas kehren ab dem 7. Juni in NRW zurück in den Regelbetrieb: Die Kita-Betreuung erfolgt dann wieder in der voll gebuchten Stundanzahl und ohne Gruppentrennung.

Allen Kindern und Beschäftigten in der Kindertagesbetreuung sowie den Kindertagespflegepersonen werden landesseitig weiterhin zwei Tests pro Woche angeboten. Die kindgerechteren „Lolli“-Tests zur Eigenanwendung durch die Eltern stehen dafür kostenlos zur Verfügung.  

Stufe 3
Inzidenz 100-50,1
Stufe 2
Inzidenz 50-35,1
Stufe 1
Inzidenz ≤ 35

Stufe 0   

Inzidenz 0-10
       

Kontakt-beschränkungenTreffen im öffentlichen Raum sind ohne Begrenzung erlaubt für Angehörige aus zwei HaushaltenTreffen im öffentlichen Raum sind ohne Begrenzung erlaubt für Angehörige aus drei Haushalten;
außerdem für zehn Personen mit Test aus beliebigen Haushalten
Treffen im öffentlichen Raum sind ohne Begrenzung erlaubt für Angehörige aus fünf Haushalten;
außerdem für 100 Personen mit Test aus beliebigen Haushalten
Keine Beschränkungen
 
Mindestabstände als Empfehlung
Außerschulische BildungPräsenzunterricht ohne Begrenzung nach Personen oder Inhalten, innen mit Test
  
Musikunterricht mit Gesang/Blasinstrumenten innen mit 5 Personen
Präsenzunterricht mit Test ohne Mindestabstände bei festen Sitzplätzen mit Sitzplan
   
Musikunterricht mit Gesang/Blasinstrumenten innen mit 10 Personen mit Test
ohne Maske am festen Sitzplatz, wenn Landesinzidenz ebenfalls ≤ 35: auch innen ohne TestKontaktdaten erheben, im Übrigen keine Beschränkungen
Kinder- / JugendarbeitGruppenangebote
innen 10, außen 20 junge Menschen ohne Altersbegrenzung mit Test
   
Ferienangebote und Ferienreisen mit Test
Gruppenangebote
innen 20, außen 30 junge Menschen ohne Altersbegrenzung mit Test
auch innen ohne Maske
Gruppenangebote innen 30, außen 50 junge Menschen ohne Altersbegrenzung ohne TestBei Ferienfreizeiten einmalige Testpflicht zu Beginn des Angebots, bei Kinder- und Jugendreisen zu Anfang und Ende des Angebots, ansonsten keine Einschränkungen mehr
KulturVeranstaltungen außen mit bis zu 500 Personen (Sitzplan) und Test, Sitzordnung nach Schachtbrettmuster
  
Konzerte innen, Theater, Oper, Kinos mit bis zu 250 Personen (Sitzplan) und Test, Sitzordnung nach Schachtbrettmuster 
  
nicht-berufsmäßiger Probenbetrieb außen ohne Personenbegrenzung, innen mit 20 Personen, Test, ohne Gesang / Blasinstrumente
Konzerte innen, Theater, Oper, Kinos mit bis zu 500 Personen (Sitzplan) und Test, Sitzordnung nach Schachtbrettmuster
 

nicht-berufsmäßiger Probenbetrieb innen mit 20 Personen, Test, mit Gesang/Blasinstrumenten

Museen usw. ohne Termin

Veranstaltungen außen und innen, Theater, Oper, Kinos mit bis zu 1.000 Personen (Sitzplan) und Test, Sitzordnung nach Schachtbrettmuster
   
nicht-berufsmäßiger Probenbetrieb innen mit 30 bzw. 50 Personen, mit Test, mit Gesang / Blasinstrumenten
  
ab 01.09.: Musikfestivals mit bis zu 1.000 Zuschauern mit Test und genehmigtem Konzept
Bei Veranstaltungen (Theater, Kino, Konzert) wahlweise Test oder Sitzplan nach Schachbrettmuster, im Übrigen keine Beschränkungen
 
Ab 5.000 Zuschauerinnen/Zuschauern Test und Hygienekonzept erforderlich
 
Besuch von Museen usw. ohne Einschränkungen (auch ohne Maske)
 
Musikfestivals etc. schon vor dem 27.08. zulässig
SportKontaktfreier Außensport auf und außerhalb von Sportanlagen mit bis zu 25 Personen
  
Freibäder für Sportausübung (keine Liegewiesen) mit Test
   
Außen bis zu 500 Zuschauer mit Test, Sitzplan, ohne prozentuale Kapazitätsbegrenzung

Außen Kontaktsport mit bis zu 25 Personen, kontaktfreier Sport ohne Personenbegrenzung
Innen (einschl. Fitnessstudios) kontaktfreier Sport ohne Personenbegrenzung, Kontaktsport mit bis zu 12 Personen, jeweils mit Kontaktverfolgung und Test
   
Außen bis zu 1.000 Zuschauer, max. 33 Prozent der Kapazität, ohne Test, innen bis zu 500 Zuschauer mit Test und Sitzordnung nach Schachbrettmuster jeweils mit Sitzplan

Außen und innen Kontaktsport mit bis zu 100 Personen mit Test
   
Außen über 1.000 Zuschauer, max. 33 Prozent der Kapazität, innen bis zu 1.000 Zuschauer mit Test, max. 33 Prozent der Kapazität, jeweils mit Sitzplan, Sitzordnung nach Schachtbrettmuster
wenn Landesinzidenz ebenfalls ≤ 35: Innensport ohne Test
   
ab 01.09.: Sportfeste ohne Personenbegrenzung mit genehmigtem Konzept mit Test

Sportausübung ohne Beschränkungen
 
Sportveranstaltungen bis zu 25.000 Zuschauer, max. 50 Prozent der Kapazität.
 
Bis 5.000 Zuschauer außen ohne weitere Beschränkungen, innen mit Test oder Sitzplan im Schachbrettmuster und einer max. Auslastung von 33 Prozent der Kapazität.
 
Ab 5.000 Zuschauerinnen/Zuschauern Test und Hygienekonzept erforderlich
FreizeitÖffnung kleinerer Außen-Einrichtungen: Minigolf, Kletterpark, Hochseilgarten mit Test
  
Freibäder für Sportbetrieb mit Test
  
Ausflugsfahrten mit Schiffen usw. mit den Außenbereichen und Test
Öffnung aller Bäder, Saunen usw. und Indoorspielplätze mit Test und Personenbegrenzung
  
wenn Landesinzidenz ebenfalls ≤ 50: Freizeitparks und Spielbanken mit Test und Personenbegrenzung
   
wenn Landesinzidenz ebenfalls ≤ 50: Ausflugsfahrten mit Schiffen, Kutschen, histori-schen Eisenbahnen und ähnlichen Einrichtungen mit Test
Freibäder ohne Test

Bordelle usw. mit Test
  
Clubs und Diskotheken mit Außenbereichen bis zu 100 Personen mit Test
  
ab 01.09.: wenn Landesinzidenz ebenfalls ≤ 35: Clubs und Diskotheken auch Innenbereich und ohne Personenbegrenzung mit Test und genehmigtem Konzept
Keine Beschränkungen, Kontaktnachverfolgung aufgehoben
(wenn auch für das Land Inzidenzstufe 0 gilt)
 
Betrieb von Clubs und Diskotheken innen erlaubt, mit Konzept, Kontaktnachverfolgung und Test
Einzelhandel, der nicht Grundversorgung istWegfall click & meet, ohne Test, Reduzierung der Kundenbegrenzung auf 1 Person pro 20 qmReduzierung der Kundenbegrenzung auf eine Person pro 10 qmWegfall Sonderregel für über 800 qm große GeschäfteWegfall der flächenmäßigen Begrenzungen (wenn auch für das Land Inzidenzstufe 0 gilt), Maskenpflicht bleibt bestehen

Messen / Märkte

Messen und Ausstellungen mit Personenbegrenzung und HygienekonzeptJahr- und Spezialmärkte mit Personenbegrenzung, mit Test auch Kirmeselemente zulässigab 01.09.: auch Jahr- und Spezialmärkte mit Kirmeselementen ohne TestKeine Beschränkungen (wenn auch für das Land Inzidenzstufe 0 gilt)
Tagungen / Kongresse-außen und innen bis zu 500 Teilnehmer mit Testaußen und innen bis zu 1.000 Personen mit TestKeine Beschränkungen
Private Veranstaltungen
(ohne Partys)
-außen bis zu 100,
innen bis zu 50 Gäste mit Test
außen bis zu 250 Gäste ohne Test,
innen bis zu 100 Gäste mit Test
Bei mehr als 50 Teilnehmenden Testpflicht, dann keine Beschränkungen. Ohne Test müssen Mindestabstände und Maskenpflicht ab 50 Teilnehmenden weiter beachtet werden.
Partys--außen bis zu 100,
nnen bis zu 50 Gäste jeweils mit Test ohne Abstand
Bei mehr als 50 Teilnehmenden Testpflicht, dann keine Beschränkungen
Große Festveranstaltungen--ab 01.09.: Volksfeste, Schützenfeste, Stadtfeste usw. bis zu 1.000 Besucher mit genehmigtem Konzept; wenn Landesinzidenz ebenfalls ≤ 35: ohne BesucherbegrenzungMit Test erlaubt (wenn auch für das Land die Inzidenzstufe 0 gilt)
GastronomieÖffnung Außengastronomie mit Test und Platzpflicht
Wegfall Umkreis-Verzehrverbot
Außengastronomie ohne Test
Öffnung von Innengastronomie mit Test und Platzpflicht
  
Öffnung von Kantinen (für Betriebsangehörige ohne Test)
wenn Landesinzidenz ebenfalls ≤ 35: auch Innengastronomie ohne TestKeine Einschränkungen, solange Abstand oder Abtrennung zwischen Tischen;
 
Bedienpersonal mit Test (Selbsttest genügt) oder Maske
Beherbergung /Tourismus„Autarke“ Übernachtungen (Ferienwohnungen, Camping, Wohnmobile) mit Test
   
Öffnung von Hotels ohne Kapazitätsbegrenzung auch für private Übernachtungen mit Frühstück, aber ohne weitere Innengastronomie; mit Test
   
Busreisen mit Test und Kapazitätsbegrenzung (60 Prozent), falls nicht ausschließlich Geimpfte/Genesene teilnehmen oder alle Atemschutzmasken tragen
volle gastronomische Versorgung für private GästeBusreisen ohne Kapazitätsbegrenzung, wenn alle Teilnehmer aus Regionen mit Inzidenz ≤ 35 kommenKontaktnachverfolgung bleibt bestehen, Testerfordernis nur noch bei Gästen aus Gebieten mit einer Inzidenz über 10



Für vollständig Geimpfte und Genesene gilt seit dem 9. Mai:

  • Sie müssen keinen negativen Test mehr vorweisen, um per „Click and Meet“ einzukaufen, um zum Friseur zu gehen (oder zulässige körpernahe Dienstleistungen), oder den Zoo oder botanischen Gärten zu besuchen.
  • In Landkreisen mit einer Inzidenz über 100 darf sich ein Hausstand mit beliebig vielen Geimpften und Genesenen treffen. Diese werden bei Treffen von Ungeimpften nicht mehr mitgezählt.
  • Auch sind sie von der nächtliche Ausgangssperre ausgenommen.
  • Quarantäne müssen Sie nur noch in Ausnahmefällen einhalten. Auch bei der Einreise aus dem Ausland oder bei Erstkontakt zu einer infizierten Person ist keine Quarantäne mehr vorgesehen.
  • Von den Einschränkungen bei der Benutzung von Sportstätten sind sie befreit.
  • Auch bei der Testpflicht in Schulen müssen Geimpfte oder Genese keinen zusätzlichen negativen Corona-Test mehr nachweisen.
       

Geimpfte und Genesene müssen weiterhin Folgendes beachten:

  • Maske tragen und den Mindestabstand einhalten
  • Auch für Geimpfte und Genesene bleiben Restaurants, Bars und Clubs geschlossen
  • Bei Reisen ins Ausland müssen sie sich weiterhin an die vor Ort geltenden Einreisebestimmungen halten.
       

Beide Gruppen müssen die Genesung oder die vollständige Impfung nachweisen. Die Befreiung von der Testpflicht kann nachgewiesen werden durch:

  1. den Nachweis einer vor mindestens 14 Tagen abgeschlossenen vollständigen Impfung gegen COVID-19 mit einem in der Europäischen Union zugelassenen Impfstoff, also durch den Eintrag im Impfpass.
        
  2. den Nachweis eines positiven Testergebnisses, das auf einer Labordiagnostik mittels Nukleinsäurenachweis (PCR, PoC-PCR oder weitere Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik) beruht und mindestens 28 Tage sowie maximal sechs Monate zurückliegt, oder
       
  3. den Nachweis eines positiven Testergebnisses nach Nummer 2 in Verbindung mit dem Nachweis der mindestens 14 Tage zurückliegenden Verabreichung mindestens einer Impfstoffdosis gegen COVID-19 mit einem in der Europäischen Union zugelassenen Impfstoff.

Der Unterschied zwischen 2 und 3 besteht darin, dass innerhalb der ersten sechs Monate nach der Infektion/dem positiven PCR-Test schon durch die Infektion von einer ausreichenden Immunisierung ausgegangen wird (Nr.2). Danach, also nach mehr als sechs Monaten, ist eine zusätzliche Impfdosis erforderlich (Nr. 3). Die Sechs-Monatsfrist taucht in Nr. 3 nicht auf, weil auch eine kürzer zurückliegende Infektion plus Impfung eine ausreichende Immunisierung gewährt.

Corona: Wegfall der Testpflicht für immunisierte Personen

Impfkampagne gegen das Corona-Virus in 16 Sprachen

Informationen zum Thema Corona-Impfung sind in verschiedenen Sprachen bisher leider Mangelware gewesen. Das soll sich durch eine gemeinsame Aktion des Flüchtlingsrat Niedersachsen e.V., der Niedersächsischen Lotto-Sport-Stiftung so wie der Niedersächsischen Landesbeauftragten für Migration und Teilhabe ändern. Denn sie haben eine Impfkampagne gegen das Corona-Virus in 16 Sprachen ins Leben gerufen. Das Ziel: Geflüchtete und alle Menschen, deren Muttersprache nicht Deutsch ist, über die Corona-Impfungen aufzuklären und dadurch Sorgen und Vorbehalte abzubauen. Hierzu informieren Ärzt*innen in der eigenen Muttersprache im Rahmen kurzer Videos über alles Wichtige zur Impfung und zu Nebenwirkungen. Auch ein Katalog mit weiteren Informationen ist in der jeweiligen Sprache vorhanden. Verfügbare Sprachen sind dabei: Albanisch, Arabisch, Bosnisch-Kroatisch-Serbisch, Deutsch, Englisch, Französisch, Georgisch, Kurdisch (Sorani und Kurmandschi), Persisch, Polnisch, Russisch, Somali, Spanisch, Tigrinya, Türkisch und Twi.

Hier geht’s zu den Videos und zum Katalog. Die Videos werden von kurzen Clips für die Sozialen Medien begleitet.

Weitere Informationen rund um die Aktion finden Sie in der Pressemitteilung der Lotto-Sport-Stiftung.



Kostenloser Fahrdienst des DRK-Kreisverbands Rhein-Erft e. V. für Senioren zum Impfzentrum

Senioren Fahrdienst Besonders die Gruppe der über 80-jährigen Mitbürger*innen ist stark durch COVID-19 gefährdet. Deshalb ist es wichtig, dass ältere Menschen die Impfung gegen das Coronavirus zuerst erhalten. Diese Impfung findet für Bedburger*innen im Impfzentrum in Hürth statt. Zum vereinbarten Impftermin zu kommen, stellt für viele Senioren jedoch eine enorme Hürde dar. Der Weg nach Hürth ist für sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln beschwerlich –  insbesondere mit dem Rollator. Zumal die nächsten Verwandten im ungünstigsten Fall weiter weg leben und ihre Angehörigen dadurch nicht unterstützen können. Aufgrund dessen springt der DRK-Kreisverband Rhein-Erft e. V. ein und bietet – mit Unterstützung durch haupt- und ehrenamtliche Helfer*innen – einen kostenlosen Fahrdienst zum Impftermin an.
    
Die Ehrenamtler*innen holen bedürftige Senior*innen, die keinen Anspruch auf einen kostenlosen Taxigutschein haben, von Zuhause ab, fahren sie dann zum Impfzentrum hin und wieder zurück und begleiten sie gegebenenfalls durch den Impfprozess. Natürlich unter Einhaltung der Corona Hygiene- und Schutzvorschriften. Bei Bedarf buchen die Mitarbeiter*innen des DRK für die Interessent*innen auch gerne einen Impftermin über die Hotline der Kassenärztlichen Vereinigung.
    
Über 80-jährige Senioren können sich montags bis freitags von acht bis zwölf Uhr bei der Hotline des kostenlosen Einkaufsservice melden und der DRK-Kreisverband Rhein-Erft e. V. versucht, eine entsprechende Fahrt zu organisieren.

Telefon: 02271 / 606 115

Email: impfservice@drk-rhein-erft.de

In Einzelfällen kann es passieren, dass es aufgrund mangelnder Fahrzeuge oder Fahrer*innen nicht möglich ist, eine Fahrt zum gebuchten Termin durchzuführen. Aus diesem Grund sucht der DRK-Kreisverband Rhein-Erft e. V. weitere ehrenamtliche Fahrer*innen. Wer über eine gültige Fahrerlaubnis verfügt, zeitlich flexibel, freundlich und gesund ist, kann gerne eine Nachricht an die oben genannten Kontaktdaten senden.

    
Über den DRK-Kreisverband Rhein-Erft e. V.

Der DRK-Kreisverband Rhein-Erft e. V. ist einer der großen Kreisverbände im DRK-Landesverband Nordrhein e. V.  Er ist im Kreisgebiet sowohl als Hilfsorganisation als auch als Wohlfahrtsverband anerkannt. Sein Leistungsspektrum reicht von Rotkreuz-Aufgaben im Bevölkerungs- und Katastrophenschutz über die Breitenbildung, Blutspende, die stationäre Pflege mit zwei Seniorenzentren in Bergheim und Kerpen-Horrem, Seniorenwohnungen, Hausnotruf, Seniorenreisen, Einkaufs- und Menüservice, präventive Hausbesuche für Senioren, Integrationsarbeit bis hin zu Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe in Pulheim-Brauweiler, Bergheim-Quadrath und Kerpen-Manheim.



Corona-Hilfsangebote zentral über Malteser Hilfsdienst e.V.

Die Vorsichtsmaßnahmen und damit verbundenen Einschränkungen haben in der Stadt Bedburg eine Vielzahl von Hilfsangeboten ausgelöst. Das beginnt beim Einkaufen für gefährdete Menschen, die besser zuhause bleiben sollten, und Verteilen von Lebensmitteln für Tafel-Kund*iinnen und geht bis zum Gassigehen mit dem Hund von Quarantänepatient*innen – die Hilfe kann ganz vielfältig sein.
   
Damit Menschen, die Hilfe anbieten, und Hilfesuchende unkompliziert und dabei koordiniert zusammenfinden, haben sich die Bedburger Malteser bereit erklärt, eine zentrale Anlaufstelle anzubieten.
      
Angeboten wird eine Hotline, die täglich zwischen 18:00 und 20:00 Uhr (auch an Samstagen und Sonntagen) unter 02272 - 1212 erreichbar ist. Alternativ kann per Mail an unterstuetzer@malteser-bedburg.de ebenso wie über Facebook Malteser Bedburg Kontakt aufgenommen werden. Über eine eigens entwickelte Datenbank wird so für das gesamte Stadtgebiet schnell Hilfe gefunden.  
   
Malteser-Aktion für ein Lächeln in der Krise: AllesWirdGutBär

Ein Bär hilft durch die Krise: Jeder, der mitmachen möchte, kann sich über die E-Mail-Adresse, die separate Telefonnummer 02272 - 2070 oder über Facebook bei den Maltesern melden und bekommt dann so schnell wie möglich einen Malteser Bären zur Verfügung gestellt, den er dann in Szene setzen soll (etwas nähen oder stricken, eine Geschichte erzählen, toll fotografieren, am täglichen Leben teilhaben lassen usw.). Die Ergebnisse werden die Malteser auf der eigens eingerichteten Website alleswirdgutbaer.de präsentieren und im Anschluss in einem Erinnerungsbuch verewigen, dass zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht wird.

Anfrage für die Bären: baer@malteser-bedburg.de



Finanzielle Unterstützung:



Corona-Warn-App (CWA):

  • Appell, die App herunterzuladen
  • Corona-Warn-App wird kontinuierlich weiterentwickelt und hilft, die Pandemie kontrollierbarer zu machen
zum Veranstaltungskalender

Kontakt zur Stadt Bedburg

 

Aktuelles

Update Hochwasser Stadt Bedburg

Wie ist die Lage in Bedburg? An welche Hotlines kann ich mich als Hochwasserbetroffene*r wenden? Wie kann ich helfen? Und welche Hilfsangebote gibt es? Die Antworten finden Sie im Beitrag. [mehr...]


Kreativer Auftakt der städtischen Sommerferienspiele

Gespannt und voller Freude waren die Kinder als am 19. Juli 2021 auf dem Gelände der Anton-Heinen-Schule im Ortsteil Kirdorf der Startschuss für die Sommerferienspiele der Stadt Bedburg fiel. Bis zum 17. August planen, organisieren und gestalten die 6- bis 12-jährigen Mädchen und Jungen aus dem Stadtgebiet und den umliegenden Ortschaften nun die Kinderstadt „Bedbürgchen“ – ganz nach ihren Wünschen und Ideen. [mehr...]


Freibad am 26. Juli 2021 geschlossen

Am 26. Juli 2021 bleibt das Freibad aus personellen Gründen geschlossen. [mehr...]


L279 zwischen Pütz und Autobahnauffahrt A61 gesperrt

Die L279 ist zwischen der Ortschaft Pütz und der Autobahnauffahrt A61 bis auf Weiteres gesperrt. [mehr...]


Online-Umfrage zum Thema Klimaschutz in Bedburg

Für die Erstellung des Integrierten Klimaschutzkonzeptes brauchen wir Ihre Unterstützung. Welche Einstellungen und Verhaltensweisen haben Sie im Bereich Umwelt- und Klimaschutz? [mehr...]


„Kulturpicknick im Freibad“: Open Air mit Top-Comedians

Nachdem sich das städtische Kulturprogramm coronabedingt nur auf der digitalen Bühne präsentieren konnte, geht es nun wieder vor Live-Publikum. Den Auftakt macht zwischen dem 20. und 29. August 2021 das „Kulturpicknick im Freibad“. An zwei aufeinanderfolgenden Wochenenden laden fünf TV-bekannte Comedians zu unterhaltsamen Stunden auf dem Gelände des Bedburger Freibads ein. [mehr...]


Rußrindenkrankheit: Baumfällarbeiten im Vogelschutzgehölz in Königshoven

Im sogenannten Vogelschutzgehölz im Ortsteil Königshoven werden am 27. Juli 2021 vier Bäume durch eine Fachfirma gefällt werden. Es handelt sich dabei um drei Ahornbäume, die von der Rußrindenkrankheit befallen sind, und um eine abgestorbene Birke. [mehr...]


Stadt Bedburg ruft zur Teilnahme am „Westenergie Klimaschutzpreis 2021“ auf

Gemeinsam mit dem Energiedienstleiter Westenergie starten wir auch dieses Jahr wieder einen Wettbewerb um den Klimaschutzpreis. Sie können sich mit ihren Klima- und Umweltschutzprojekten noch bis zum 19. September 2021 für diesen bewerben. [mehr...]


Weitere Meldungen finden Sie hier!