Braunkohle-Tagebau

Schaufelradbagger

Eine Stadt im ständigen Wandel das ist Bedburg seit einem halben Jahrhundert. Die turmhohen Schaufelradbagger des nach Norden fortschreitenden Braunkohlentagebaus fraßen sich tief in die Bedburger Erde hinein, um das braune Gold zu schürfen, das den Menschen nach den Kriegsjahren Wohlstand und Zukunft sicherte.
 
85% der Kohle wurde und wird in den nahegelegenen Kraftwerken zur Stromerzeugung für Deutschland und weite Teile des europäischen Netzes verwendet - ein Grundpfeiler der deutschen Energieindustrie.
 
Die Bedburger waren bereit, für den industriellen Aufschwung Opfer zu bringen. Vier Zehntel des Stadtgebietes wurden abgebaggert, 15 Ortschaften von zum Teil beträchtlicher Größe umgesiedelt, mehrere Gehöfte, Straßen, das Bett der Erft und Eisenbahnlinien verlegt. Für die Gemeinschaft wie für den Einzelnen der 7000 Menschen, die umsiedeln mussten, ein gigantisches Unterfangen, das Mut und Vertrauen in die Zukunft voraussetzte.
 

 Besichtigung des Tagebaus und Informationszentren

  • In und um Bedburg besteht die Möglichkeit zur Besichtigung von Großtagebauen (siehe Forum Terra Nova). Für Gruppen – insbesondere Nachbarn, Schulen, Hochschulen und Fachbesucher - bietet der Besucherdienst des RWE Power nach Anmeldung während des ganzen Jahres kostenlos Führungen in die Tagebaue und Kraftwerke an. Vom Ortsteil Bedburg-Kaster finden außerdem viermal im Jahr öffentliche Fahrten in den Tagebau statt. Darüber hinaus werden auch Ferienführungen und Themen-Wanderungen angeboten.
  • Im nahegelegenen Bergheim-Niederaußem betreibt RWE ein Informationszentrum, in welchem die Forschungs- und Entwicklungsvorhaben, die sich mit der Zukunft der Kohle beschäftigen, transparent und spannend erklärt werden.
  • RWE hat in dem über 400 Jahre alten Schloss Paffendorf (Stadt Bergheim) ebenfalls ein Informationszentrum eingerichtet. Dort befindet sich im  1. Stock des Herrenhauses die Dauerausstellung über die rheinische Braunkohlenindustrie.
  • Auch der Rhein-Erft Tourismus e.V.  bietet Tages- und Halbtagestouren durch das Revier an. Bei einer dreistündigen Gästeführung vermittelt Ihnen der Gästeführer mit Fachwissen und Charme alles Wissenswerte zum Rheinischen Braunkohlenrevier. Die Tour startet und endet im wundervollen Ambiente des Schlosses Paffendorf in Bergheim (Busrundfahrt Rund um die Kohle).


Informationen zu Öffnungszeiten, Terminen und Anmeldung


Karten und Pläne


 

zum Veranstaltungskalender

Aktuelles

Interessensbekundungsphase für das Baugebiet „Sonnenfeld“ läuft

Vom 21. Oktober bis 2. Dezember 2019 können sich Interessenten, die am Losverfahren für die Baugrundstücke für Doppelhaushälften und freistehende Einfamilienhäuser im Baugebiet „Sonnenfeld“ teilnehmen möchten, bei der Stadtverwaltung melden. [mehr...]


Ratsentscheid für ein neues Stadtviertel auf dem Gelände der ehemaligen Zuckerfabrik

Der städtebauliche Vertrag wurde in der Ratssitzung am 5. November mehrheitlich mit 19:18 Stimmen beschlossen. Damit ist der Weg frei für ein neues Quartier in Bedburg auf dem Gelände der ehemaligen Zuckerfabrik. [mehr...]


Deutliche Verkehrseinschränkungen im Bereich des Kreisverkehres Kölner Straße

Vom 18. November 2019 bis voraussichtlich Ende Mai 2020 kommt es im Bereich des Kölner Platzes zur Freilegung der kleinen Erft und Teilerneuerung des unter dem Kreisverkehr und Parkplatz verlaufenden Brückenbauwerks unter teilweiser Sperrung des Kreisverkehres. Die Maßnahme ist dringend erforderlich, weil die Stand- und Verkehrssicherheit des Brückenbauwerks nicht mehr gegeben ist. [mehr...]


Baugenehmigung erteilt: Das LindenKarree entsteht

Ende Oktober konnte dem Investor die Baugenehmigung für den Umbau des ehemaligen „toom/KULT“ erteilt werden und erste Arbeiten wurden bereits vorgenommen. [mehr...]


Informationsveranstaltung zur Ressourcenschutzsiedlung Kaster

In Bedburg entsteht ein ressourcen- und energieeffizientes Quartier. Alle Interessierten sind zur Infoveranstaltung am 27. November um 18 Uhr in die Martinushalle Kaster eingeladen. Erfahren Sie u.a. mehr zur Grundstücksvermarktung und -preisen, den anstehenden Zeitrahmen und das Versorgungskonzept. [mehr...]