Aktuelle Informationen und Handlungsempfehlungen zum Corona-Virus

Grippe Meldung vom 2. März 2020: Pressestelle Rhein-Erft-Kreis

Wegen der steigenden Nachfrage zur aktuellen Corona-Lage im Rhein-Erft-Kreis hat die Kreisverwaltung eigenständige Kontaktmöglichkeiten für die Bevölkerung zum Thema eingerichtet.

  

Die wichtigsten Handlungsempfehlungen - insbesondere welche Vorsichtsmaßnahmen Sie einhalten sollten - finden Sie in der gekürzten und aktualisierten FAQ-Liste (rhein-erft-kreis.de/faq-corona).

  

Sollten trotz der dort hinterlegten Informationen noch Fragen offen sein, hat die Kreisverwaltung unter der Rufnummer 02271 / 83-12345 eine Hotline eingerichtet.

Die Rufnummer ist von Montag bis Freitag zwischen 8 und 18 Uhr zu erreichen. Bitte beachten Sie, dass die Hotline keine medizinische Beratung, sondern nur allgemeine Verhaltenshinweise bietet.

   

Falls Sie den elektronischen Weg bevorzugen, können Sie auch eine E-Mail senden an:

corona-info@rhein-erft-kreis.de

   

In medizinischen Notfällen wenden Sie sich bitte unverändert an den Notruf. Bei allgemeinen Erkrankungssymptomen ist Ihr niedergelassener Arzt die beste Anlaufstelle.


Meldung vom 28. Februar 2020

Liebe BedburgerInnen,

hier nun die aktuellen Informationen und Handlungsempfehlungen zum Corona-Virus:

Landrat Michael Kreuzberg hat in einem Schreiben an die Bürgermeisterin und die Bürgermeister der Kommunen im Rhein-Erft Kreis die dringende Empfehlung ausgesprochen, auf öffentliche Veranstaltungen bis auf Weiteres zu verzichten. Gleichzeitig empfiehlt das Kreisgesundheitsamt der Bevölkerung, größere Menschenansammlungen zu meiden.

Wir haben den Vereinen, die für dieses Wochenende Veranstaltungen planen, das Schreiben des Landrats zur Kenntnis weitergeleitet mit der Bitte, eigenständig zu prüfen, ob die Veranstaltungen stattfinden oder abgesagt werden sollen.

Städtische Veranstaltungen sind für das Wochenende nicht geplant. Wir werden in den kommenden Tagen genau abwägen, welche städtischen Veranstaltungen stattfinden. Die Lage ist aktuell noch etwas unbefriedigend weil nicht konsequent übersichtlich - ständig hören wir von neuen Verdachtsfällen.

Ich empfehle Ihnen vor allem, besonnen zu bleiben und die grundsätzlichen Präventionsmaßnahmen (regelmäßiges Händewaschen, große Menschenansammlungen meiden usw.) ernst zu nehmen. Die Behörden im Kreis und alle medizinischen Kräfte sind gut aufgestellt.

Bleiben Sie gesund.

Ihr Sascha Solbach


Nach Karneval, bei dem „Schietwetter“ und ganz allgemein: Hygiene ist wichtig

Insgesamt ist es ratsam, folgende Maßnahmen einzuhalten: gute Handhygiene, Husten- und Nies-Etikette sowie Abstand zu Erkrankten halten. Diese Maßnahmen schützen auch vor anderen akuten Atemwegserkrankungen, u. a. auch vor der Grippe, und sind somit auch in Anbetracht der Grippewelle angeraten.

Umfangreiche Informationen zur Hygiene beim Husten und Niesen:

Beim Husten oder Niesen sollte möglichst kein Speichel oder Nasensekret in die Umgebung versprüht werden. Sich beim Husten oder Niesen die Hand vor den Mund zu halten, wird oft für höflich gehalten. Aus gesundheitlicher Sicht aber ist dies keine sinnvolle Maßnahme: Dabei gelangen Krankheitserreger an die Hände und können anschließend über gemeinsam benutzte Gegenstände oder beim Händeschütteln an andere weitergereicht werden.

Um keine Krankheitserreger weiterzuverbreiten und andere vor Ansteckung zu schützen, sollten Erkrankte die Regeln der sogenannten Husten-Etikette beachten, die auch beim Niesen gilt:

  • Halten Sie beim Husten oder Niesen mindestens einen Meter Abstand von anderen Personen und drehen Sie sich weg.
  • Niesen oder husten Sie am besten in ein Einwegtaschentuch. Verwenden Sie dies nur einmal und entsorgen Sie es anschließend in einem Mülleimer mit Deckel. Wird ein Stofftaschentuch benutzt, sollte dies anschließend bei 60°C gewaschen werden.
  • Und immer gilt: Nach dem Naseputzen, Niesen oder Husten gründlich die Hände waschen!
  • Ist kein Taschentuch griffbereit, sollten Sie sich beim Husten und Niesen die Armbeuge vor Mund und Nase halten und sich dabei ebenfalls von anderen Personen abwenden.


11.03.2020: Aktuelles Statement von Bürgermeister Sascha Solbach zum Corona-Virus

 
zum Veranstaltungskalender

Aktuelles

Aktuelle Informationen zum Corona-Virus

Hier finden Sie alle Informationen zur aktuellen Sachlage bezüglich des Corona-Virus. [mehr...]


Neue COVID-19-Teststation in Bedburg

Im Bedburger „Haus der Begegnung“ nahm am 30.03.2020 eine neue COVID-19-Teststation ihren Betrieb auf. Gemeinsam mit dem Arzt Dr. med. Jens Wasserberg haben wir als Stadt ein Konzept entwickelt, das eine nahezu kontaktlose Testung ermöglicht. [mehr...]


Corona-Hilfsangebote ab 30. März 2020 zentral über Malteser Hilfsdienst e.V.

Damit Menschen, die Hilfe anbieten, und Hilfesuchende unkompliziert und dabei koordiniert zusammenfinden, haben sich die Bedburger Malteser bereit erklärt, eine zentrale Anlaufstelle anzubieten. [mehr...]


Start der Fensterarbeiten an der Geschwister-Stern-Schule

Nachdem als Provisorium und Vorbote der vom Stadtrat einstimmig beschlossenen Sanierung und Erweiterung der Grundschule bereits zwei mobile Klassenzimmer aufgestellt wurden, werden nun planmäßig in den Osterferien im Altbau die Fenster aus-getauscht. [mehr...]


Zusammen ist man nicht allein: Beratungsstellen weiterhin erreichbar

Wenn Sie merken, dass Ihnen der Druck zu hoch wird oder insgesamt in der Familie die Spannungen steigen, nutzen Sie rechtzeitig und ohne Scham die Hotlines der Beratungsstellen der Stadt Bedburg sowie des Rhein-Erft-Kreises. [mehr...]