Finanzielle Unterstützung für die nordrhein-westfälischen Inklusionsbetriebe

Zusammenhalt Inklusionsbetriebe sind Unternehmen, die neben ihrer wirtschaftlichen Tätigkeit einen sozialen Auftrag wahrnehmen: Sie beschäftigen in größerem Umfang schwerbehinderte Menschen. Um sie bei der Bewältigung der finanziellen Folgen der Corona-Pandemie bestmöglich zu unterstützen, stellt das Land eine aus Landesmitteln finanzierte Liquiditätshilfe zur Verfügung. Inklusionsbetriebe, die in Folge der Corona-Pandemie unverschuldet in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten sind, können nicht rückzahlbare Zuschüsse von bis zu 75.000 Euro erhalten. Für die Betriebe, die bisher keine der Soforthilfen des Bundes in Anspruch nehmen konnten, kann das neue Förderprogramm also eine Lücke schließen.

Der Inklusionsbetrieb kann pro sozialversicherungspflichtigem Arbeitsplatz für einen Beschäftigten der Zielgruppe gem. § 215 SGB IX folgende Zuschüsse erhalten:

  • Inklusionsbetriebe bis 10 Zielgruppenbeschäftigte pro Arbeitsplatz 5.000,-€, max. 30.000,- €,
  • Inklusionsbetriebe bis 25 Zielgruppenbeschäftigte pro Arbeitsplatz 3.000,- €, max. 50.000,-. €,
  • Inklusionsbetriebe über 25 Zielgruppenbeschäftigte 2.000,- €, max. 75.000,- €.

  

Der Förderzeitraum ist begrenzt auf die Zeit bis Dezember 2020. Hierbei wird die Zahl der Arbeitsplätze zum Zeitpunkt der Antragsstellung zugrunde gelegt. Die Förderung erfolgt als Anteilsfinanzierung. Die Förderhöhe beträgt max. 100 % der förderfähigen Gesamtausgaben. Die Corona-Hilfe für Inklusionsbetriebe wird im Rahmen des Landesprogramms „Integration unternehmen!“ als Billigkeitsleistung gewährt und in Zusammenarbeit mit den Landschaftsverbänden Rheinland und Westfalen-Lippe umgesetzt.

Für Informationen und Antragstellung wenden sich interessierte Inklusionsbetriebe direkt an das für sie zuständige Inklusionsamt.

Die Richtlinie der Corona-Hilfe für Inklusionsbetriebe finden Sie hier: https://www.mags.nrw/integration-unternehmen

 
zum Veranstaltungskalender

Aktuelles

Der FilmFilmAdventskalender aus Bedburg: Hinter jeder Tür ein Bedburger Original

Damit wir jeden Tag aufs Neue sehen, wie bunt und vielfältig das Bedburger Leben – mit und ohne Corona – ist und wie sehr die Stadt durch die vielen Menschen und ihre Aktivitäten lebt, haben wir einen Adventskalender der besonderen Art produziert. [mehr...]


Zentralisierung der Bedburger Stadtverwaltung abgeschlossen

„Boarding completed“ – Das zentrale Rathaus für die Stadt Bedburg in Kaster hat den Regelbetrieb für alle Fachdienste der Verwaltung aufgenommen. [mehr...]


Ab Januar in Bedburg: Frauen helfen Frauen im Rhein-Erft-Kreis e.V.

Am 7. Januar 2021 wird es erstmalig die neue monatliche Frauenberatung in Bedburg geben, genauer gesagt im zentralen Rathaus in Kaster. Das kreisweite Angebot der Beratungsstelle Frauen helfen Frauen im Rhein-Erft-Kreis e.V. in Kerpen-Horrem wird damit in der Stadt künftig vertieft. [mehr...]


Land und Bund fördern Modernisierung der Sportanlage Burgundische Straße

Vorweihnachtliches Geschenk für den Sport in Kaster: Mit insgesamt 120.000 € wird die Modernisierung der Sozialräume der Sportanlage Burgundische Straße von Land und Bund gefördert. [mehr...]


Zwei Bedburger Schulprojekte erhalten den Westenergie Klimaschutzpreis 2020

Gemeinsam riefen die Stadt Bedburg und Westenergie im März zur Teilnahme am Wettbewerb zum Westenergie Klimaschutzpreis 2020 auf. Nun stehen die Gewinner fest! [mehr...]


Weitere Meldungen finden Sie hier!