Glasfaserausbau in den Ortsteilen Kirchherten, Kirchtroisdorf und Pütz steht bevor

Blaues Glasfaserkabel +++Aktuelle Meldung zum Glasfaserausbau in Kirch-/Grottenherten, Kirch-/Kleintroisdorf und Pütz+++

Um den Ausbau des „schnellen“ Internets weiter voranzutreiben, hat die Stadt Bedburg einen Kooperationsvertrag mit der Deutschen Glasfaser GmbH über den privatwirtschaftlichen Glasfaserausbau in Kirch-/Grottenherten, Kirch-/Kleintroisdorf und Pütz abgeschlossen. Noch bis zum 16. Dezember 2018 führt das Unternehmen eine Nachfragebündelung in den genannten Stadtteilen durch. Hierbei muss ein Anschlussgrad von mindestens 40 % erreicht werden, um die Wirtschaftlichkeit des Projektes zu gewährleisten und mit dem Ausbau beginnen zu können. Derzeit liegt der erreichte Anschlussgrad insgesamt bei ca. 30 % mit täglichen Steigerungen.

„Die Glasfaser ist das Übertragungsmedium der Zukunft und ein wichtiger Baustein für die Infrastruktur in unserer Stadt.  Das Ziel des Bundes, so zügig wie möglich einen gigabitfähigen Ausbau des Landes zu erreichen, ist auch hier vor Ort wichtig für Ihren Alltag und den Ihrer Kinder. Ganz gleich, ob es schulische Projekte, Telemedizin oder eine Vielzahl technischer Neuerungen sein werden, diese Entwicklung ist attraktiv für Unternehmen und Privatpersonen – und sie ist nachhaltig. Deshalb ist eine Beteiligung an diesem Projekt sinnvoll und macht den Standort Bedburg stärker für die Herausforderungen der Digitalisierung. Natürlich ist die Stadt Bedburg mit den stadteigenen Immobilien in Kirchherten, Kirchtroisdorf und Pütz mit dabei. Da gehen wir als Kommune mit gutem Beispiel voran und es ist mir ein besonderes Anliegen. Dabei denke ich hier vornehmlich an den Schulstandort Kirchherten, die Feuerwehrstandorte in Kirchherten und Kirchtroisdorf, die Begegnungsstätte in Kirchtroisdorf sowie die Alte Schule in Pütz“, so Bürgermeister Sascha Solbach.

Nach einer Vielzahl an Informationsveranstaltungen mit persönlichem Kontakt zu den Ansprechpartnerinnen und -partnern von Stadtverwaltung und Deutscher Glasfaser GmbH findet für interessierte Bürgerinnen und Bürger am Samstag, dem 8. Dezember 2018 ab 10:00 Uhr am Servicepunkt der Deutschen Glasfaser GmbH im Gottesacker 16 in Kirchherten ein weiterer Aktionstag statt: gefüllte Nikolausstiefel und eine Weihnachtsbaum-Verlosung warten auf die Besucherinnen und Besucher.

Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich dazu eingeladen, auch hier nochmals die Gelegenheit zu nutzen, sich durch die Fachleute vor Ort beraten zu lassen. Während der üblichen Öffnungszeiten des Servicepunktes (freitags: 12:00 - 18:00 Uhr; samstags: 10:00 - 14:00 Uhr) steht das Team darüber hinaus noch bis zum 16. Dezember 2018 für Fragen vor Ort zur Verfügung.


+++Pressemitteilung vom 25.09.2018 zum Glasfaserausbau in Kirch-/Grottenherten, Kirch-/Kleintroisdorf und Pütz+++

Um den Ausbau des „schnellen“ Internets auch in den Ortsteilen weiter voranzutreiben, hat die Stadt Bedburg nunmehr mit der Firma Deutsche Glasfaser aus Borken einen Kooperationsvertrag abgeschlossen. Danach sollen in einem ersten Schritt insbesondere die Bedburger Stadtteile Kirch-/Grottenherten, Kirch-/Kleintroisdorf und Pütz mit den stabilen und zukunftssicheren FTTH-Glasfasernetzen ausgebaut werden.

Bürgermeister Sascha Solbach hebt hervor, dass in der immer weiter digitalisierten Welt die Versorgung von Privathaushalten und Gewerbebetrieben mit wirklich leistungsfähigen Internetanschlüssen auch in den vermeintlichen Randgebieten Bedburgs ein wesentlicher Baustein ist, um auch in Zukunft für die Menschen attraktiv zu bleiben und Bedburg als Wohn- und Wirtschaftsstandort zu etablieren: „Wir sehen es in der Stadtverwaltung als unsere Aufgabe an, uns aktiv um den Breitbandausbau für unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger sowie die zahlreichen Unternehmen in der Stadt zu kümmern und nicht allein darauf zu warten, dass sich der Bund oder das Land dieses Themas schon annehmen werden.“

Die Deutsche Glasfaser engagiert sich privatwirtschaftlich für den Breitbandausbau in den ländlichen Regionen und hat in den letzten Jahren über 200 Kommunen mit dem modernsten Glasfasernetz versorgt und dabei weit mehr als 300.000 Haushalte und Firmen erfolgreich angeschlossen.

40 % Nachfrage im Ausbaugebiet erforderlich

Eine grundsätzliche Voraussetzung für den Ausbau des Glasfasernetzes in den drei Stadtteilen ist neben dem Kooperationsvertrag natürlich auch der Abschluss einer ausreichenden Anzahl an Verträgen während einer sog. Nachfragebündelung, da für die Deutsche Glasfaser die Wirtschaftlichkeit des Projektes gewährleistet sein muss.

Die politischen Interessenvertreter und auch die Vereine vor Ort sind für das Gelingen des Projektes von besonderer Bedeutung. Daher fand für die lokalen Ansprechpartnerinnen und -partner am 24. September 2018 eine Auftaktveranstaltung statt. Hierbei stellte die Deutsche Glasfaser das Thema „Eine neue Glasfaserinfrastruktur für Bedburg“ vor und stand auch für Fragen zur Verfügung.

   

In den kommenden Wochen werden zur Nachfragebündelung 1.731 Haushalte in den Ortsteilen Kirch-/Grottenherten, Kirch-/Kleintroisdorf und Pütz befragt. 

Informationen zu Informationsveranstaltungen finden Sie hier.

   

Weitere Informationen zum Thema finden Sie hier

 
 
zum Veranstaltungskalender

Aktuelles

Wichtige Information zu bereits beantragten Briefwahlunterlagen

Bürgerinnen und Bürger, die trotz Antrag noch keine Briefwahlunterlagen erhalten haben, werden gebeten sich im Bürgerbüro zu melden. Betroffen sind die Personen, die 4 Tage nach ihrer Beantragung noch keine Briefwahlunterlagen erhalten haben. [mehr...]


Stadt Bedburg legt Kondolenzbuch zum Tod von Guido van den Berg aus

Bis zum 29. Mai liegt im Rathaus Kaster ein Kondolenzbuch zum Tod von Guido van den Berg aus. Bürgerinnen und Bürger können während der Öffnungszeiten der Stadtverwaltung ihre persönlichen Gedanken niederschreiben. [mehr...]


Stellungnahme des Bürgermeisters zum Verlauf des Workshops für das neue Quartier in Bedburg

Am vergangenen Freitag, 10. Mai 2019, bot Bürgermeister Sascha Solbach den im Rat vertretenen Fraktionen einen Workshop an, in dem alle offenen Fragen zur geplanten Bebauung des Geländes der ehemaligen Zuckerfabrik erörtert werden sollten. [mehr...]


Bürgermeister der Tagebauanrainerkommunen sowie der Kommunen mit Kraftwerksstandorten schließen sich zusammen

Forderung nach mehr Mitspracherecht und für mehr Unterstützung im Kernbereich des Rheinischen Reviers [mehr...]


Europawahl 2019: Briefwahl beantragen

Stellen Sie hier Ihren Briefwahlantrag online. [mehr...]