Corona-Hilfsangebote für Unternehmen, Soloselbstständige, Freiberufler und Vereine



  
Die Ausbreitung des Coronavirus wirkt sich auch auf Bedburger Unternehmen aus: Sinkender Konsum, unterbrochene Lieferketten oder verzögerte Zahlungen können zu Liquiditätsengpässen führen. Daher haben wir Maßnahmen und finanzielle Unterstützungsmöglichkeiten von Land und Bund zur besseren Übersicht zusammengefasst. 
      

1. Aktuelles

2. Zuschüsse durch Soforthilfen
Überbrückungshilfen
Novemberhilfe
Dezemberhilfe
NRW-Soforthilfe 2020

3. Liquiditätssicherung

4. Kurzarbeitergeld

5. Steuerliche Hilfsmaßnahmen

6. Entschädigungen bei Quarantäne, Tätigkeitsverbot, Kinderbetreuung

7. Stundung der Sozialversicherungsbeiträge

Wir bitten zu beachten, dass die hier zur Verfügung gestellten Informationen eine Beratung bei den zuständigen Behörden und Institutionen nicht ersetzen und keinen Anspruch auf Aktualität und Vollständigkeit haben: Rechtslage und Fördermöglichkeiten können sich täglich ändern. Wir wollen Ihnen dennoch hiermit eine erste Orientierungshilfe in dieser turbulenten Zeit geben.



1. Aktuelles

Überbrückungshilfe III wird erweitert
   

Die Überbrückungshilfe unterstützt Unternehmen, Soloselbstständige sowie Freiberufler, die von den Maßnahmen zur Pandemie-Bekämpfung betroffen sind und Umsatzeinbrüche hinnehmen mussten. Diese Zuschüsse müssen nicht zurückgezahlt werden müssen.
Die Überbrückungshilfe III hat eine Laufzeit von Januar 2021 bis Juni 2021. Weitere Informationen und Antragstellung hier. (Quelle BMWi, 2021)

Corona-Hilfen-20012021


2. Zuschüsse durch Überbrückungs-, November-, Dezember- und Neustarthilfen

Von September 2020 bis Juni 2021 gibt es folgende Hilfen:

Überblick der Überbrückungshilfen für KMU, Soloselbstständige, Freiberufler und gemeinnützige Organisationen


► Überbrückungshilfen

        

Allgemeines zu den Überbrückungshilfen

Die Überbrückungshilfen unterstützen Unternehmen, Soloselbstständige und Freiberufler, die von den Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung besonders stark betroffen sind. Es handelt sich um Zuschüsse, die nicht zurückgezahlt werden müssen. Hotline des Wirtschaftsministeriums: 0211-7956 4996.

    

Überbrückungshilfe I (Juni bis August 2020):

Die Antragsfrist für die 1. Phase der Überbrückungshilfe ist mittlerweile abgelaufen.

    

Überbrückungshilfe II (September bis Dezember 2020):

Die Überbrückungshilfe II ist ein Zuschussprogramm, das hilft, Umsatzrückgänge während der Corona-Krise abzumildern. Um sie zu beantragen, wenden Sie sich bitte an einen Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, vereidigten Buchprüfer oder Rechtsanwalt. Die Antragsfrist für die 2. Phase (September bis Dezember 2020) endet am 31.12.2020. Weitere Informationen finden Sie unter: www.wirtschaft.nrw/ueberbrueckungshilfe2.

     

Überbrückungshilfe III und Neustarthilfe (Januar bis Juni 2021):

Die Überbrückungshilfe II läuft derzeit noch bis 31.12.2020. Sie wird als Überbrückungshilfe III bis Ende Juni 2021 verlängert und erweitert und wird Verbesserungen für Soloselbstständige bringen. Betroffene, zum Beispiel aus dem Kunst- und Kulturbereich, sollen künftig eine einmalige Betriebskostenpauschale von bis zu 5.000 Euro für den Zeitraum bis Ende Juni 2021 als steuerbaren Zuschuss erhalten können. Dazu wird die bisherige Erstattung von Fixkosten um eine einmalige Betriebskostenpauschale (Neustarthilfe) ergänzt. Damit können Soloselbstständige, die im Rahmen der Überbrückungshilfen III sonst keine Fixkosten geltend machen können, aber dennoch hohe Umsatzeinbrüche hinnehmen mussten, einmalig 25 Prozent des Umsatzes des entsprechenden Vorkrisenzeitraums 2019 erhalten.

Die Neustarthilfe ist aufgrund ihrer Zweckbindung nicht auf Leistungen der Grundsicherung u. Ä. anzurechnen. Es handelt sich um einen unbürokratischen und schnellen Zuschuss, der – wenn die Antragsvoraussetzungen vorliegen – nicht zurückzuzahlen ist. Die volle Betriebskostenpauschale wird gewährt, wenn der Umsatz des Soloselbstständigen während der siebenmonatigen Laufzeit Dezember 2020 bis Juni 2021 im Vergleich zu einem siebenmonatigen Referenzumsatz 2019 um mehr als 50 Prozent zurückgegangen ist. Die Überbrückungshilfe III, die die Neustarthilfe enthalten wird, soll ab dem 1. Januar 2021 gelten. Aufgrund der nötigen technischen Programmierungen und der Abstimmungen mit den Ländern und der EU-Kommission können die Anträge einige Wochen nach Programmstart im neuen Jahr gestellt werden.

Details zur Antragstellung werden vermutlich in den nächsten Wochen feststehen. Weitere Infos finden Sie hier: Mehr Hilfe für Soloselbstständige und die Kultur- und Veranstaltungsbranche


► Novemberhilfe

        

Sie kann für alle Unternehmen, Selbstständige, Vereine und Einrichtungen, die vom "Teil-Lockdown" ab November betroffen sind, beantragt werden. Mit der Novemberhilfe werden Zuschüsse von bis zu 75 Prozent des Umsatzes aus November 2019 gewährt. Die Antragstellung erfolgt elektronisch durch Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, vereidigte Buchprüfer oder Rechtsanwälte. Soloselbstständige können bis zu einem Förderhöchstsatz von 5.000 Euro direkt im eigenen Namen einen Antrag stellen.
Hier finden Sie die alles Wichtige zur Antragstellung bis zum 31.01.2021.


► Dezemberhilfe

              

Sie kann künftig für alle Unternehmen, Selbstständige, Vereine und Einrichtungen, die vom "Teil-Lockdown" ab November betroffen sind, beantragt werden. Mit der Dezemberhilfe werden Zuschüsse von bis zu 75 Prozent des Umsatzes aus Dezember 2019 gewährt. Die Antragstellung über www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de wird aktuell vorbereitet. Der genaue Start des Antragsverfahrens ist noch nicht bekannt (Stand: 13.12.2020).


► NRW-Soforthilfe 2020

    

Eine Antragstellung für das Soforthilfeprogramm ist nicht mehr möglich, da der Bewilligungszeitraum abgelaufen ist.

Zuwendungsempfängerinnen und -empfänger sind verpflichtet, den Anteil der Soforthilfe zurückzuzahlen, der höher ist als der tatsächliche Liquiditätsbedarf im Förderzeitraum. Dazu erhalten alle Soforthilfeempfängerinnen und -empfänger in Kürze eine E-Mail, in der sie über das weitere Vorgehen informiert werden und darüber, wie sie ihren Liquiditätsengpass ermitteln. Daraus können sich Rückzahlungen ergeben. Bitte überweisen Sie jetzt nicht selbstständig zu viel erhaltene Soforthilfe-Gelder, sondern warten Sie auf das offizielle Schreiben mit einem Vordruck für die Berechnung. Vorsicht: Fallen Sie nicht auf Betrüger rein! Hier finden Sie alle wichtigen Infos zum Rückmeldeverfahren.

Bei Fragen zur Abrechnung der NRW-Soforthilfe 2020 steht Ihnen die telefonische Hotline des Wirtschaftsministeriums zur Verfügung: 0211-7956 4995.



3. Liquiditätssicherung

        

Falls Ihre Liquidität durch die Coronakrise in eine Schieflage geraten ist und Sie einen Kredit benötigen, stehen Ihnen verschiedene öffentliche Finanzierungsangebote zur Verfügung.

     

► KfW Bank

Besprechen Sie mit Ihrer Hausbank die Möglichkeiten der KfW-Corona-Hilfe. Für Anschaffungen (Investitionen) und laufende Kosten (Betriebsmittel) können Sie ab sofort über Ihre Hausbank den neuen KfW-Schnellkredit 2020 beantragen. Der Kredit wird durch eine Garantie des Bundes zu 100% abgesichert. Den Kredit beantragen Sie bei Ihrer Hausbank. Info-Hotline der KfW: 069 7431 9057.


► NRW.BANK

Darüber hinaus berät Sie die NRW.BANK individuell und diskret über die Förderinstrumente des Landes, z. B. den Universalkredit der NRW.BANK. Den Kredit beantragen Sie bei Ihrer Hausbank. Info-Hotline der NRW Bank: 0211 /91741-4800.

Bürgschaftsbank NRW

Kredite zur Überbrückung von Liquiditätsengpässen können durch die Bürgschaftsbank Nordrhein-Westfalen (bis 2,5 Mio. Euro) sowie das Landesbürgschaftsprogramms (ab 2,5 Mio. Euro, auch Großunternehmen) besichert werden. Eine 72-Stunden-Expressbürgschaft durch die Bürgschaftsbank ist möglich.
Infohotline Bürgschaftsbank NRW: 02131 5107-0. Weitere Informationen finden Sie hier.

Infos zu den Landesbürgschaften finden Sie hier.


► Kapitalbeteiligungsgesellschaft NRW

Für kleine und Kleinstunternehmen besteht die Möglichkeit, Beteiligungskapital von bis zu 75.000 Euro aus dem Mikromezzaninfonds direkt bei der Kapitalbeteiligungsgesellschaft (KBG) in Neuss zu beantragen. Info Hotline Bürgschaftsbank NRW GmbH: 02131 / 5107-200. Weitere Informationen finden Sie hier.



4. Kurzarbeitergeld

           

Kurzarbeit bzw. das Kurzarbeitergeld hilft, Ihrem Betrieb wertvolle Arbeitskräfte zu erhalten, auch wenn Ihre Beschäftigten vorübergehend zu wenig Arbeit haben.

Antragsstellung: Agentur für Arbeit Bergheim (arbeitsagentur.de).
Antragsverfahren: Kurzarbeitergeld - Aktuelle Informationen (arbeitsagentur.de).

Infohotline: 0800-4555520.



5. Steuerliche Maßnahmen und Wohngeld

              

Beantragen Sie bei Ihrem Finanzamt:

  • Zinslose Stundung der fälligen oder fällig werdenden Steuern (Einkommen- /Körperschaft- & Umsatzsteuer),
  • Absenkung der Steuervorauszahlungen bei Einkommen- /Körperschaftsteuer und / oder
  • evtl. Aussetzung von Vollstreckungsmaßnahmen einschließlich Erlass von Säumniszuschlägen.

Anträge finden Sie hier: 


Besprechen Sie mit der Stadt Bedburg Möglichkeiten zum Antrag auf:

  • Absenkung der Gewerbesteuervorauszahlung,
  • Stundung der Gewerbe- und Grundsteuer sowie der Abfall-, Straßenreinigungs- und Abwassergebühren. 

Kontakt:

        

Einkommensminderungen und Kurzarbeitergeld können evtl. zu einem Anspruch auf Wohngeld führen. Weitere Informationen zum Thema Wohngeld.



6. Entschädigungen bei Quarantäne, Tätigkeitsverbot, Kinderbetreuung

      

Wer aufgrund des Infektionsschutzgesetzes unter Quarantäne gestellt wird oder mit einem Tätigkeitsverbot belegt wurde und einen Verdienstausfall erleidet, ohne krank zu sein, erhält grundsätzlich eine Entschädigung (§56 IfSG). Von Quarantäne betroffene Unternehmen und Selbstständige können diese Entschädigung für betroffene Beschäftigte bzw. für sich beim Landschaftsverband Rheinland beantragen.

Außerdem werden finanzielle Nachteile aufgefangen, die entstehen, wenn Arbeitnehmer oder Selbstständige im Zuge der Corona-Krise wegen notwendig gewordener Kinderbetreuung nicht ihrer Arbeit nachgehen können. 

So können Arbeitgeber und Selbstständige unter bestimmten Bedingungen eine Entschädigung geltend machen. In Nordrhein-Westfalen (NRW) sind die beiden Landschaftsverbände im Auftrag des Landes NRW für die Entschädigungen zuständig. Das Gesetz sieht vor, dass Arbeitgeber in Vorleistung gehen, also ihren Arbeitnehmern das Entgelt fortzahlen, auch wenn diese nicht arbeiten. Ansprechperson der Arbeitnehmer sind entsprechend ihre Arbeitgeber.

Ihre Fragen können telefonisch unter der 0800 9336397 beantwortet werden. Hier finden Sie Informationen zur Entschädigung bei Quarantäne oder Tätigkeitsverbot (LVR).



7. Stundung der Sozialversicherungsbeiträge

      

Die Bereitstellung der in Aussicht gestellten Wirtschaftshilfen sowie die Erstattung des auf das Kurzarbeitergeld entfallenden Arbeitgeberanteils wird wegen der Vielzahl der Anträge einige Zeit in Anspruch nehmen.

Um temporären Liquiditätsengpässen entgegenzukommen, können Unternehmen einen Antrag auf Stundung der Gesamtsozialversicherungsbeiträge bei ihren gesetzlichen Krankenkassen stellen. 

Voraussetzung hierfür ist allerdings, dass vorrangig die bereitgestellten Wirtschaftshilfen einschließlich des Kurzarbeitergeldes genutzt werden. Entsprechende Anträge sind vor dem Stundungsantrag zu stellen.

zum Veranstaltungskalender

Kontakt zur Stadt Bedburg

 

Aktuelles

Update Hochwasser

Wie ist die Lage in Bedburg? An welche Hotlines kann ich mich als Hochwasserbetroffene*r wenden? Wie kann ich helfen? Und welche Hilfsangebote gibt es? Die Antworten finden Sie im Beitrag. [mehr...]


Inzidenzstufe 1

Seit dem 26. Juli 2021 gilt für das Land Nordrhein-Westfalen wieder die Landesinzidenzstufe 1 (7-Tage-Inzidenz von über 10 und kleiner gleich 35). Damit treten auch im Rhein-Erft-Kreis automatisch bestimmte Infektionsschutzmaßnahmen in Kraft. [mehr...]


Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept: Neue Förderprogramme im ISEK-Erklärfilm

Die Bedburger Innenstadt wird im Rahmen des ISEK umgestaltet. Wenn Sie Ihre Immobilie in der Innenstadt aufwerten möchten oder eine Projektidee haben, um die Innenstadt attraktiver zu gestalten, dann lohnt sich der Blick in unsere ISEK-Filme rund um zwei neue Förderprogramme. [mehr...]


Glasfaserausbau in Kaster und Königshoven: Start der Nachfrage Online-Infoabende am 12. und 19. August

Für eine leistungsfähige Breitbandinfrastruktur kooperiert die Stadt Bedburg mit der Unternehmensgruppe Deutsche Glasfaser. Vom 7. August bis 1. November 2021 fragt das Unternehmen in Kaster und Königshoven das Interesse ab. Für die Bürger*innen der beiden Ortsteile veranstaltet Deutsche Glasfaser jeweils am 12. und 19. August 2021 einen Online-Infoabend. [mehr...]


Online-Umfrage zum Thema Klimaschutz in Bedburg

Für die Erstellung des Integrierten Klimaschutzkonzeptes brauchen wir Ihre Unterstützung. Welche Einstellungen und Verhaltensweisen haben Sie im Bereich Umwelt- und Klimaschutz? [mehr...]


„Kulturpicknick im Freibad“: Open Air mit Top-Comedians

Nachdem sich das städtische Kulturprogramm coronabedingt nur auf der digitalen Bühne präsentieren konnte, geht es nun wieder vor Live-Publikum. Den Auftakt macht zwischen dem 20. und 29. August 2021 das „Kulturpicknick im Freibad“. An zwei aufeinanderfolgenden Wochenenden laden fünf TV-bekannte Comedians zu unterhaltsamen Stunden auf dem Gelände des Bedburger Freibads ein. [mehr...]


Flutkatastrophe – auch in der Sommerpause ist die Frauenberatungsstelle für Sie da!

Die Beratungsstelle „Frauen helfen Frauen im Rhein-Erft-Kreis e.V.“ aus Kerpen-Horrem bietet allen Frauen – unabhängig davon, ob sie direkt oder indirekt durch die Flutkatastrophe betroffen sind – schnelle Hilfe an, auch jetzt während der Sommerpause. [mehr...]


Stadt Bedburg und RWE errichten weiteren Windpark

Auf rekultivierten Flächen am Tagebau Garzweiler bauen die eingespielten Partner Stadt Bedburg und RWE einen weiteren Windpark: Die fünf Windenergieanlagen des Projekts “Bedburg A 44n” sollen in einem Jahr grünen Strom für weitere 28.000 Haushalte erzeugen. [mehr...]


Weitere Meldungen finden Sie hier!