Stadt Bedburg und RWE errichten weiteren Windpark

Veröffentlicht am: 29.07.2021

    
Gemeinsame Pressemitteilung der Stadt Bedburg und RWE Renewables GmbH

  • Wegebau ist abgeschlossen, Baugruben für Fundamente sind in Arbeit
  • „Bedburg A 44n“ liefert mehr grünen Strom, als die Bürger*innen und Betriebe der Stadt selbst verbrauchen


Windpark-Baustelle Bedburg A 44n Auf rekultivierten Flächen am Tagebau Garzweiler bauen die eingespielten Partner Stadt Bedburg und RWE einen weiteren Windpark: Die fünf Windenergieanlagen des 30 Millionen Euro teuren Projekts “Bedburg A 44n” sollen in einem Jahr grünen Strom für weitere 28.000 Haushalte erzeugen. Die Stadt Bedburg und RWE betreiben in Sichtweite bereits seit 2015 den Windpark Königshovener Höhe mit 21° Anlagen. Es ist der größte Windpark mit kommunaler Beteiligung in NRW.
    
Der Wegebau für die Anlieferung der sperrigen Komponenten ist abgeschlossen. Zurzeit werden die Baugruben ausgehoben. Ab August wird der vom Tagebau einst aufgeschüttete Untergrund per Rüttelstopfverdichtung und mit mächtigem Lastverteilungsverteilungspolster aus Schottermaterial verbessert. Im Oktober soll mit der Errichtung der Betontürme gestartet werden. Im Januar nächsten Jahres wollen RWE-Projektleiter Boris Ossadnik und Bauleiter Johannes Schares mit der Aufstellung der Stahlturmsegmente und der Montage von Maschinenhäusern und Rotoren beginnen.
    
Die fünf neuen Anlagen des Herstellers Nordex leisten jeweils 5,7 Megawatt. Sie zählen damit zu den leistungsstärksten Windenergieanlagen für den Einsatz an Land. Sie sind bis zur Rotorspitze 240 Meter hoch, 40 Meter höher als die Anlagen im Windpark Königshovener Höhe. Demnächst stehen somit Windenergieanlagen mit 95 Megawatt installierter Leistung auf dem Gebiet der Stadt Bedburg. Diese werden mehr grünen Strom erzeugen, als die Bürger*innen und Betriebe selbst verbrauchen. An dem zukünftigen Windpark „Bedburg A 44n“ sind die Stadt zu 49 Prozent und RWE Renewables zu 51 Prozent beteiligt.

Vier der Windenergieanlagen werden ihren Strom über die Infrastruktur des Tagebaus Garzweiler ins Netz der öffentlichen Versorgung einspeisen. Die fünfte Windenergieanlage soll den Strom über die in Bau befindliche Ressourcenschutzsiedlung Bedburg-Kaster ins Netz einspeisen. Das ist ein Wohnungsbauprojekt mit 110 Einheiten, bei dem nicht nur das Energiekonzept, sondern auch die Architektur und das städtebauliche Programm innovativ sind. Auch bei diesem Projekt arbeiten die Stadt Bedburg und RWE zusammen, diesmal sogar im Verbund mit weiteren Partnern, wie E.ON, Westnetz und der Faktor-X-Agentur; es wird vom Bundeswirtschaftsministerium als „Reallabor der Energiewende“ gefördert. Die Vision der Planer: Ein Teil des Windstroms der fünften Windenergieanlage von „Bedburg A 44n“ versorgt quasi per Direktlieferung, unter Einbeziehung eines Energiespeichers, die Ressourcenschutzsiedlung, der Rest fließt ins Netz der allgemeinen Versorgung.
 
Katja Wünschel, COO Wind Onshore & Solar PV Europe & APAC der RWE Renewables: „Das Rheinische Revier hat neben viel Platz in der Rekultivierung alle Voraussetzungen, über den Kohleausstieg hinaus ein bedeutender Energiestandort zu bleiben. Wir sind mit unseren kommunalen Partnern in Bedburg, Jüchen und Eschweiler sehr gut unterwegs und bauen gemeinsam die Erneuerbaren Energien aus.” „Bedburg A 44n” ist der neunte Windpark von RWE im Revier, weitere Projekte auch im Bereich der Photovoltaik und der Stromspeicherung sind angelaufen.
 

Sascha Solbach, Bürgermeister der Stadt Bedburg: „Die Partnerschaft mit RWE bei den Erneuerbaren Energien kommt auch hier den Bürger*innen über die Einnahmen aus dem Stromverkauf unmittelbar zu Gute, denn die Gewinne fließen in unsere Stadtkasse. Unser Engagement als Energie-plus-Stadt bei den Windparks, in der Ressourcenschutzsiedlung und bei den künftigen klimafreundlichen Gewerbeansiedlungen ist ein weiterer handfester Beitrag Bedburgs zum Klimaschutz.“


Informationen über die Ressourcenschutzsiedlung Bedburg-Kaster finden Sie hier.
   
Windpark-Baustelle Bedburg A 44n

Das Gruppenfoto zeigt v. l.: Baustellenleiter Johannes Schares (RWE), Bürgermeister Sascha Solbach, Christian Vogt (RWE, Projektleiter Development) sowie Markus Teich und Leonie Pier vomFachdienst 5 (Stadtplanung, Bauordnung, Wirtschaftsförderung) der Stadt Bedburg.
Quellenangabe: RWE Power, Verwendung frei.

 
zum Veranstaltungskalender

Kontakt zur Stadt Bedburg

 

Aktuelles

Corona Hinweise zur Bundestagswahl und Präsentation der Bedburger Wahlergebnisse

Am Sonntag, den 26.09.2021, findet die Wahl des 20. Deutschen Bundestages statt. Um diese in Zeiten der Corona-Pandemie möglichst sicher zu gestalten, bitten wir Sie, in den Wahllokalen die Maskenpflicht zu beachten und die aufgestellten Handdesinfektionsmittelspender zu benutzen. Weiterhin sollten Sie nach Möglichkeit einen eigenen Stift mitbringen. Die 3G-Regel gilt nicht. [mehr...]


Versetzung des Ortseingangsschildes auf der Sankt-Rochus-Straße

Auf der Sankt-Rochus-Straße (Kreisstraße 36) im Ortsteil Kaster, im Bereich zwischen den Einmündungen Schützendelle und Meßweg, wird in Kürze die Verkehrsführung geändert. Das Ortseingangsschild wird von seinem aktuellen Standort an der Einmündung Schützendelle nun, rund 600 m weiter östlich, vor die Einmündung Meßweg versetzt. [mehr...]


Westenergie und Stadt Bedburg laden ins Autokino 2021

Gemeinsam mit dem Energieunternehmen Westenergie präsentieren wir am 24. September 2021 das zweite große Autokino-Event für die ganze Familie auf dem Schlossparkplatz. Bei der Filmvorführung unter freiem Himmel können sich Besucher*innen auf den aktuellen Otto-Film „Catweazle“ freuen. Karten können heute noch zu unseren regulären Öffnungszeiten (bis 12 Uhr) im zentralen Rathaus erworben werden. Restkarten sind an der Abendkasse ab 18 Uhr erhältlich. [mehr...]


Bürgerbegehren als unzulässig abgelehnt: Rat folgt mehrheitlich einem Rechtsgutachten

In der Sitzung des Stadtrates am gestrigen Dienstag haben sich die Fraktionen von SPD und FWG der Empfehlung der Verwaltung angeschlossen, das Bürgerbegehren bezüglich des geplanten Gewerbegebietes an der A61 abzulehnen. [mehr...]


Kinder der Kita Blumenwiese suchen per Video nach Erzieher*innen und Ergänzungskräften

Wir setzen bei der Personalakquise auf Kreativität und starten einen aktuellen Aufruf mit einem Video. In diesem stellen die Kindergartenkinder der städtischen Kita Blumenwiese aus Kaster ein Rätsel, in dem sie Aufgaben formulieren, die auf die gesuchten Erzieher*innen und Ergänzungskräfte zukommen. [mehr...]


Fußballturnier „Bedburg bolzt!“ geht in die neunte Runde: Anmeldungen derzeit möglich

Am 24. September 2021 verwandelt sich das Schulzentrum der weiterführenden Schulen im Rahmen des traditionellen Fußballturniers „Bedburg bolzt!“ erneut in ein Fußballstadion. Gemeinsam mit der Stadt Bedburg laden die drei offenen Jugendeinrichtungen, die RheinFlanke Bedburg sowie die Jugendzentren CAPO und POINT, alle Jugendlichen von 12 bis 18 Jahren herzlich dazu ein. [mehr...]


Bedburger Kitas laden zum Tag der offenen Tür ein

Kitas sind Orte, an denen sich Kinder gemeinsam mit anderen kreativ und spielerisch entfalten, erste Freundschaften knüpfen oder wichtige Rituale und Tagesabläufe kennenlernen können. Die Auswahl, welche Kita-Einrichtung am besten zum eigenen Nachwuchs passt, fällt dabei nicht immer leicht. Bei dieser wichtigen Entscheidung kann der traditionelle Tag der offenen Tür der Bedburger Kindertagesstätten helfen, der am 8. Oktober 2021 stattfindet. [mehr...]


Neuer Kletterparcours für die Geschwister-Stern-Grundschule in Kirchherten

Die jungen Schüler*innen der Geschwister-Stern-Grundschule in Kirchherten können sich seit ein paar Wochen zwischen den Schulstunden auf einem in den Sommerferien erbauten Kletterparcours austoben. [mehr...]


Weitere Meldungen finden Sie hier!