Todesfalle wilder Müll

Veröffentlicht am: 20.01.2021
Eisvogel auf Baumstamm

Schon seit vielen Jahren hat der unter Schutz stehende Eisvogel am Kasterer See und Bedburger See (Peringsmaar) seine Heimat gefunden.
    

Leider kommt es immer wieder vor, dass durch wildes Angeln aber auch durch hinterlassenen Unrat und Abfälle wie Köder und Angelschnüre in den Naherholungsgebieten rund um den Kasterer See und Bedburger See (Peringsmaar) der natürliche Kreislauf der Natur gestört wird und im schlimmsten Fall Tiere zu Tode kommen. So wurde auch jetzt wieder ein toter Eisvogel gefunden, der sich in einer Angelschnur im wassernahen Unterholz verfangen hat.
   

Naturschutzberater Rolf Thiemann widmet sich seit vielen Jahren dem Schutz der Tiere und hier vor allem der Ansiedlung und Aufzucht der Eisvögel in Bedburg. Er stellt schon seit einiger Zeit fest, dass insbesondere Angelschnüre immer wieder zur tödlichen Falle für sie und andere Vögel werden.

   
„Ich bin über den sinnlosen Tod des Eisvogelmännchens sehr traurig. Der Eisvogel ist gemäß BNatSchG eine in Deutschland streng geschützte Art. Im vorigen Jahr wurde ich von Spaziergängern an dieselbe Stelle gerufen, wo jetzt der Eisvogel zu Tode kam. Dort lag alles voll Müll, Maisdosen, Angelhaken und -schnüre, Zigarettenkippen und Essensresten. Der aufmerksame Bürger sammelte alles mit mir ein und nahm es mit zur Entsorgung. Da an den Vorbecken Angelverbot besteht, gehe ich von Schwarzanglern aus.“, so Thiemann. Er weist ebenfalls darauf hin, das Handlungen, die zum Nachteil der Flora und Fauna bewusst getätigt werden, strafbare Handlungen sind.

    
verendeter Eisvogel Stadt ruft zu Achtsamkeit in den Naherholungsgebieten auf
   

Es ist verständlich, dass es in Zeiten der Corona-Pandemie die Menschen nach draußen zieht und diese die Naherholungsgebiete rund um den Kasterer See und das Peringsmaar aufsuchen. Da dies jetzt vermehrt der Fall ist, ist jedoch eine besondere Achtsamkeit gefragt.
   

Die Stadtverwaltung ruft daher eindringlich dazu auf, keine Abfälle zu hinterlassen und sich rücksichtsvoll in der Natur zu bewegen. Hierzu gehört auch, dass man auf den Wegen bleibt, Hunde anleint und sich mit Kindern möglichst ruhig durch die Waldgebiete bewegt. Auf den Spielplätzen wie z. B. hinter dem Friedhof bei Alt-Kaster besteht dann für die Kinder die Möglichkeit zum Spielen und Toben.
   

Nur durch den achtsamen Umgang mit der Natur kann dazu beigetragen werden, dass die dort lebenden Tiere geschützt sind und damit einhergehend unsere Naherholungsräume – die für uns alle jetzt so wichtig sind –  erhalten bleiben.
   

Hintergrund:
   

Der Eisvogel (Alcedo atthis) ist wegen seines wunderschönen blauschillernden Gefieders auch bekannt als „Blauer Edelstein“ oder Königsfischer. Er ist die einzige in Mitteleuropa vorkommende Art aus der Familie der Eisvögel. Er stand 2007 auf der Roten Liste Deutschlands; wegen umfangreicher Schutzmaßnahmen hat der Bestand in den letzten Jahren wieder zugenommen und gilt derzeit nicht als gefährdet. Der Eisvogel war 1973 und 2009 Vogel des Jahres.

 

Aktuelles

Kauf von Grünabfallsäcken im Rathaus wieder möglich

Wir bieten im zentralen Rathaus in Kaster (Am Rathaus 1) ab dem 8. März 2021 wieder den Verkauf von Grünabfallsäcken zu den coronabedingten eingeschränkten Öffnungszeiten an. [mehr...]


Sirenen-Probealarm im Bedburger Stadtgebiet: 11. März 2021

Der nächste Probelauf für die Sirenen im Bedburger Stadtgebiet findet im Rahmen des landesweiten Warntages am 11. März 2021 um 11 Uhr stattfindet. [mehr...]


Bedburger Betriebe sollen bei der digitalen Azubisuche unterstützt werden

Am 8. Mai 2021 planen die WfG Rhein-Erft, die IHK Köln, die Kreishandwerkerschaft Rhein-Erft, der Handelsverband Nordrhein-Westfalen sowie die DEHOGA Rhein-Erft die erste Digitale Ausbildungsmesse für den Rhein-Erft-Kreis. [mehr...]


Grüner Wasserstoff ist die Braunkohle der Zukunft

2038 ist es aus mit dem Kohlestrom. Um zahlreiche Arbeitsplätze zu erhalten und gegen den Klimawandel vorzugehen, setzen wir auf CO₂-neutrale Energie aus unserem Windpark. Dadurch schaffen wir einen neuen Standortvorteil und locken Schwergewichte in der Industrie an. Mehr erfahren Sie im Beitrag der WDR Lokalzeit. [mehr...]


Urban Gardening auf dem Gelände der alten Schlossgärtnerei

Im Rahmen des ISEK wird die alte Schlossgärtnerei reaktiviert und es entsteht ein Ort für Urban Gardening. Dazu unterzeichnete der Obst- und Gartenbauverein Bedburg e. V. gemeinsam mit Bürgermeister Sascha Solbach am 25. Februar 2021 den Nutzungsvertrag. Im Laufe des Frühjahrs sollen Parzellen zum Anbau von Nutzpflanzen und heimischen Blühpflanzen entstehen, die gepachtet werden können. [mehr...]


Weitere Meldungen finden Sie hier!